A. Sommer (6)/ F. Blaes (11)

Die am vergangenen Donnerstag entdeckte Fliegerbombe konnte heute am Nachmittag in einem unwegsamen Waldgebiet bei Weinsheim problemlos entschärft werden. Die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Kurt Mazzucco, sowie Prezio Claudio und Tobias Fochter, benötigen keine 10 Minuten, um an dem 250 kg schweren Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg die beiden Zünder zu entfernen. Nach Aussage von Kurt Mazzucco gab es bei der Entschärfung der Bombe keine Schwierigkeiten. Die mit der Entschärfung verbundenen Straßensperrungen konnten wieder aufgehoben werden.

Die Bundesstraße B51/E29 musste zwischen den Anschlussstellen Olzheim und Prüm (Brühlborn) für den Zeitraum der Entschärfung in beide Fahrtrichtungen gesperrt und durch die Stadt Prüm umgeleitet werden.
Eine entsprechende großräumige Absperrung erfolgte heute ab 13:30 Uhr. Ebenso war das Waldgebiet östlich der B51/E29 zwischen Dausfeld, Hermespand und Weinsheim ab diesem Zeitpunkt gesperrt. Insbesondere Wanderer, Mountainbiker und Reiter wurden durch die Feuerwehr und Polizei auf die Sperrung hingewiesen.

Am Einsatz waren beteiligt: Kampfmittelräumdienst RLP Koblenz, Feuerwehren Weinsheim, Hermespand und Prüm, Wehrleitung der VG Prüm, Polizei, Masterstraßenmeisterei Prüm und Ordnungsamt der VG Prüm.