OB Wolfram Leibe steht mit Beteiligten des Weltladens vor dem Laden in der Pfützenstraße. Bild: Presseamt Stadt Trier

OB Wolfram Leibe unterstützt den Weltladen der Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) in der Pfützenstraße mit 3000 Euro. Die Idee hierfür kam von der Steuerungsgruppe „Fairtrade“, der unter anderem Sophie Lungershausen und Toni Loosen-Bach angehören. Das Geld stammt aus dem Preisgeld des Wettbewerbs „Hauptstadt des fairen Handels“, bei dem Trier 2017 den vierten Platz belegt hatte. Markus Pflüger und Gitte Kaufmann von der AGF freuen sich über die Finanzspritze, da der Weltladen – als wichtige Stütze des Vereins – durch die Coronakrise mit hohen Umsatzeinbußen zu kämpfen hat. Um den Weltladen über die Spende hinaus zu unterstützen, sprachen die Verantwortlichen mit OB Leibe über ihre Ideen, in leerstehenden Schaufenstern die Produkte des Weltladens zu bewerben oder diese auf dem Wochenmarkt anzubieten. Leibe, der diesen Ideen positiv gegenüberstand, würdigte die zentrale Bedeutung des Weltladens für den fairen Handel und die Fairtrade Stadt Trier.