Im Fall der Tötung der 63-jährigen Edith Blum in Trier-West in der Nacht vom 13. auf den 14.01.2021 ist nach intensiven Ermittlungen der Kriminaldirektion Trier im Laufe des letzten Freitags, 22.01.2021, ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Es handelt sich um einen 32 Jahre alten Mann, der aus Eritrea stammt und seit einiger Zeit in Trier lebt. Er verkehrte ebenso wie das Tatopfer zuletzt im Trierer Obdachlosenmilieu. In Verdacht geriet der Beschuldigte durch die Untersuchung einer DNA-Spur, die die Beamten der Kriminaldirektion am Tatort sichern konnten. Diese stimmte, wie eine Untersuchung des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz ergeben hat, mit dem DNA-Profil des Beschuldigten überein.

Nach den vorläufigen Ergebnissen der bisher geführten Ermittlungen geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die 63-jährige Frau in den Abendstunden des 13.01.2021 auf den ihr offenbar bekannten Beschuldigten traf, nachdem sie sich zuvor bis gegen 20:30 Uhr im Bereich der Treveris-Passage in Trier aufgehalten hatte. Gemeinsam dürften sich das spätere Tatopfer und der Beschuldigte in den Bereich der Baustelle für den Bau des neuen Kreisverkehrs am Kopf der Römerbrücke in Trier-West begeben haben, wo beide zunächst gemeinsam Alkohol konsumiert haben dürften. In Verlauf des weiteren Aufenthalts im Bereich der Baustelle kam es zu dem tödlichen Geschehen. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse halten es die Ermittler für wahrscheinlich, dass der Beschuldigte gewalttätig wurde, um die Frau auszurauben und sich in Besitz des von ihr mitgeführten Bargeldes zu bringen. Er fügte ihr dabei derart schwere Verletzungen zu, dass sie am Tatort verstarb.

Der Beschuldigte ist am Samstag, dem 23.01.2021, dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Trier vorgeführt worden. Dieser hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes aus Habgier erlassen.

Der Beschuldigte, der wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte vorbestraft ist, hat bisher zur Sache keine Angaben gemacht. Die Ermittlungen dauern an.