Newel. Am Donnerstagnachmittag (01.10.2020) kam es gegen 16 Uhr auf der B 51 zwischen Hohensonne und Newel zu einem schweren Verkehrsunfall mit Frontalzusammenstoß.

Auf regennasser Fahrbahn kollidierten aus bislang ungeklärter Ursache zwei entgegenkommende PKW frontal miteinander. Der 42-Jährige Fahrer einer Limousine wurde leicht verletzt. Der 35-Jährige Fahrer eines Kleinwagens musste durch einen Rettungshubschrauber mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen werden.

Zuvor musste er aus seinem Fahrzeugwrack mit zwei rettungsscheren und einer Chrashrettung durch die Feuerwehr gerettet werden. Hierzu wurde das komplette Autodach aufgeschnitten.

Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Staatsanwaltschaft Trier ordnete ein Unfallgutachten durch einen Sachverständigen an. Die B51 war von circa 16:10 Uhr bis 19:15 Uhr in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Laut eines Ersthelfers passierten unmittelbar nach dem Unfallgeschehen mehrere Fahrzeuge die Unfallstelle, ohne dass die jeweiligen Insassen ihre Hilfe anboten. Die Polizeiinspektion Trier erbittet Zeugenhinweise zum Unfallhergang unter nachfolgend genannter Erreichbarkeit.

Im Einsatz war die FEZ, Pressesprecher und Wehrleiter VG Trier- Land. Die Feuerwehren aus Aach, Newel und Welschbillig. Die Malteser Welschbillig, das DRK Bitburg und der Air Rescue mit Notarzt aus Luxemburg. Zudem die Polizei Trier und Schweich.