Symbolbild (c) Florian Blaes

Trier. Am frühen Montagmorgen, 20. April, ist im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Trierer Domänenstraße ein Feuer ausgebrochen. Ein 40-jähriger Mann hat sich wenige Stunden später bei der Polizei gestellt und die Brandstiftung zugegeben. Gegen 3.30 Uhr hatte ein Zeuge das Feuer im Keller des Hauses bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die konnte das Feuer schnell löschen. Es entstand Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt. Aufgrund der eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen ergab sich noch in der Nacht ein Tatverdacht gegen einen 40-jährigen Trierer, der noch bis vor Kurzem in diesem Haus gewohnt hatte. Die Fahndung nach dem Mann verlief zunächst ergebnislos. Gegen 7.45 Uhr stellte sich der Tatverdächtige bei der Polizei in Trier. Er gab in einer Vernehmung zu, das Feuer gelegt zu haben. Der Mann wurde heute Mittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Der 40-jährige ist in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden.

(Polizeibericht) Symbolbild