Die Premiere des „NaheCleanUps“ war ein Riesenerfolg: Rund 50 Helfer haben alleine die Ufer der beiden Flüsse „Nahe“ und „Hahnenbach“ im Stadtgebiet gesäubert.
Das Sammelergebnis: Einkaufswagen, Schränke, Stereoanlage, Plastik, Schrott, Glas und Papier. Auch zahlreiche Masken waren unter den Fundstücken. Alles Müll, der nun nicht mehr über die Nahe und Rhein in die Nordsee gelangt.

Premiere an der Nahe

In der Stadt beteiligten sich der Ortsverband des DLRG Kirn, EAGLE-KAI-KARATENahe-Hunsrück e.V. und der Verschönerungsverein Kirn-Sulzbach. Die Aktion gibt es bereits am Rhein und an der Mosel, dieses Jahr gabs die Premiere an der Nahe.
In Idar-Oberstein beteiligte sich die Sportfischer 1958, in Merxheim der ASV Hecht e.V., eine Gruppe traf sich in Staudernheim, sowie 5 Teams in Bad Kreuznach. Die Kirner DLRG unter Leitung von Bernd Becking nahm sich das Naheufer am Meckenbachweg, die Schülerkiesel und unter der Kieselbrücke vor.

Mehrere Mitglieder zogen sich Anglerhosen an und arbeiteten sich von der Hahnenbachmündung bis zu den Einkaufsmärkten vor. Vor allem an den stark frequentierten Brücken füllten sich die Müllbeutel unterhalb am Ufer schnell. Der Verschönerungs- und Heimatverein Kirn-Sulzbach um Gerald Conrad war am Ufer der Nahe im Bereich der Wässerung unterwegs. Armin Wulf nahm sich mit seinen Nachwuchs Karate Sportlern den Hahnenbach vom Sportplatz Kallenfels Fluss abwärts vor. Ähnlich ging es in etlichen anderen Ortschaften im Kreis Bad Kreuznach entlang der Nahe zu, wo man ebenfalls in vielen Gruppen dem Abfall mit viel Engagement zu Leibe rückte.

Traktoren mit Anhänger kamen hier ebenso als fahrbare Untersätze zum Einsatz wie handgezogene Bollerwagen, in denen man den aufgesammelten Unrat verstaute. In der Stadt Kirn organisierte Dana Vier die Aktion, sie organisierten Abfallsäcke und ein kleines Frühstück für die Helfer.
Man muss als Vorbild vorangehen. Und nicht warten, bis andere den Müll wegräumen“, unterstreicht Vier, die gemeinsam mit dem dritten Beigeordneten, Hartmut Ott, die Helfer besuchte. Und Grüße von dem Krankheitsbedingt ausgefallenen Stadtbürgermeister Frank Ensminger überbrachten. Dieses Jahr gab es diese Aktion, die zeitgleich stattfindet, nicht nur an Rhein, Mosel und Ruhr, sondern neben der Premiere an der Nahe auch noch an Main, Neckar und Lahn.