Symbolbild

Zu mehreren Verfehlungen eines 51-Jährigen kam es gestern Abend in der RE 12586 auf der Fahrt von Saarburg nach Trier.

Bei der Fahrkartenkontrolle konnte er keinen Fahrschein vorzeigen, er rauchte im Zug und trug keine Mund-Nasen-Bedeckung. Mehrmalige Aufforderungen das Rauchen einzustellen und die Maske anzuziehen ignorierte er. Auch weigerte er sich am Haltepunkt Schoden-Ockfen den Zug zu verlassen; vielmehr beschimpfte er die Zugbegleiterin auf das Übelste.

Die Personenüberprüfung durch die Bundespolizei Trier ergab vier anhängige Ermittlungsverfahren, u. a. wegen Erschleichens von Leistungen.

Den weiterhin uneinsichtigen Mann erwarten nun Strafverfahren wegen Beleidigung, Hausfriedensbruch und Erschleichen von Leistungen. Zudem wurden Bußgeldverfahren wegen Verstoß gegen die Maskenpflicht und Rauchen im Zug eingeleitet.