Am Sonntagabend haben sich etwa 70 Traktoren vor dem Aldi-Zentrallager in Wittlich getroffen. Doch dieses Mal waren die Mehrheit der Traktorfahrer/innen keine Landwirte, sondern Winzer aus der gesamten Anbau-Region. Die Weinpreise im Einzelhandel zwingen die Winzer ebenfalls zu Protestaktionen.

Besonders betroffen hiervon sind die Winzer, die ihren Wein an Kellereien verkaufen. Die Jahrgänge waren in den letzten Jahren gut bis sehr gut, aber der Preis für den Wein bleibt unverändert niedrig und zu wenig für die Fasswinzer.

Die Winzer fordern eine angemessene Preispolitik für die regionalen Moselweine und fürchten den Rausschmiss aus den Regalen.

In Wittlich haben sie zwar keine Einfahrten blockierten, jedoch mit ihrer großen Zahl an Traktoren gezeigt, dass es sie auch noch gibt. Etwas zwei Stunden haben die Winzer mit den entsprechenden Abstands- und Maskenregeln demonstriert.