(c) Florian Blaes

Bitburg- Land. Ein 38-jähriger Mann aus einem Ort in der Verbandsgemeinde Bitburg stand im Verdacht unerlaubt mit Drogen zu handeln. Im Rahmen der Ermittlungen durch das Rauschgiftkommissariat der Kriminalinspektion Wittlich konnte der Verdacht erhärtet werden und es ergaben sich zudem Verdachtsmomente gegen zwei weitere Personen, die in separaten Wohnungen desselben Hauses wohnen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wurden entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse erlassen. Diese wurden am 20.05.2020 mit Unterstützung von Kräften der Polizeiinspektion Bitburg und eines Diensthundeführers vollstreckt.

In der Wohnung des Hauptverdächtigen wurden ca. 80 gr. Marihuana, ca. 250 Ecstasy-Tabletten und ca. 14 gr. MDMA aufgefunden und sichergestellt. In den Wohnungen der beiden weiteren Verdächtigen konnten Betäubungsmittel in geringeren Mengen aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme des Hauptverdächtigen an und beantragte eine Vorführung vor dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Trier. Durch den Ermittlungsrichter wurde die Untersuchungshaft angeordnet, worauf die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt erfolgte.

(Polizeibericht) Symbolbild