Jährlich landen in Deutschland etwa zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, alleine rund 6,1 Millionen Tonnen in privaten Haushalten. Das entspricht einer Menge von 75 Kilogramm pro Bundesbürger. „Diese Zahlen zeigen: Wir müssen unsere Lebensmittel mehr wertschätzen und Lebensmittelabfälle vermeiden. Unsere Nahrungsmittel werden mit viel Energie und wertvollen Ressourcen erzeugt: Rund ein Viertel aller Treibhausgase gehen auf das Konto der Ernährung. Wenn wir gemeinsam bewusster mit unseren Lebensmitteln umgehen, schützen wir also auch gleichzeitig unser Klima“, sagte Ernährungsministerin Ulrike Höfken.

Durch mehr Wertschätzung könne jede Verbraucherin und jeder Verbraucher viel bewirken. Daher beteilige sich Rheinland-Pfalz auch vom 22. bis 29. September an der bundesweiten Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“, so Höfken weiter. Auf dem Programm stehen unterschiedliche Aktionen rund um die Kita- und Schulverpflegung. „Gemeinsam mit der Ernährungsberatung Rheinland-Pfalz bieten wir digitale Aktionen für Kitas und Schulen an: Vom Kühlschrank-Quiz über eine Besichtigung eines Fair-Teilers bis hin zu Web-Seminaren zum Thema Lebensmittelwertschätzung“, kündigte die Ministerin an. Zudem findet während der diesjährigen Fachtagung der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Rheinland-Pfalz ein Workshop unter dem Motto „Lebensmittelverschwendung und Wirtschaftlichkeit“ statt.

Mit dem Schulprojekt „Ernährung nachhaltig gestalten – Was ist unser Essen Wert?“ informiert das Ernährungsministerium Rheinland-Pfalz Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 ganzjährig über das Thema Lebensmittelverschwendung. In der Unterrichtseinheit können Jugendliche interaktiv den Wert von Lebensmitteln erfahren: Sie erarbeiten Zusammenhänge von Lebensmittelqualität, Wertschätzung und nachhaltigem Ernährungsverhalten. Das Highlight der Unterrichtseinheit bildet ein Kochtag mit einem professionellen Koch aus der Gastronomie.
Die Landeszentrale für Umweltaufklärung stellt zudem Videos zu nachhaltiger und gesunder Ernährung – wie etwa auch Lebensmittelwertschätzung – bereit.

Hintergrund:
Die bundesweite Aktionswoche für mehr Lebensmittelwertschätzung ist eine gemeinsame Initiative von „Zu gut für die Tonne“ und den Bundesländern. Unter dem Motto „Deutschland rettet Lebensmittel“ widmet sie sich dem Thema Lebensmittelwertschätzung in allen Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: von der Primärproduktion und Verarbeitung über den Groß- und Einzelhandel bis hin zur Außer-Haus-Verpflegung und den Privathaushalten. Vielfältige Mitmach-Aktionen vor Ort sowie Online-Aktionsformate zeigen kreative Ideen, wie Lebensmittel gerettet, sinnvoll verwertet und somit mehr wertgeschätzt werden können. Detaillierte Informationen zur Aktionswoche, und den vielfältigen Aktionen in Rheinland-Pfalz sind online abrufbar unter: www.deutschland-rettet-lebensmittel.de