Zu den Grenzkontrollen gibt es folgende Infos:

Wegen der Corona- Krise rät die Bundespolizei dringend davon ab, zum Tanken oder für Einkäufe nach Luxemburg zu fahren. Unnötige Fahrten sollte man ja seit Wochen vermeiden. Wer als Tanktourist in der Einreise nach Deutschland gestoppt wird und kontrolliert wird, drohen bis zu 90 Euro Strafe!

Als Grenzübergänge dürfen Pendler und der Warenverkehr die Brücken Mesenich, Wellen, Wincheringen, Wasserbilligerbrück, Echternacherbrück, Bollendorf, Nennig, Roth an der Our und Dasburg nutzen. 18 kleinere Übergänge nach Luxemburg sind gesperrt. Wer die gesperrten Übergänge trotzdem nutzt, dem drohen nach Angaben der Bundespolizei Strafen bis zu 3.000 Euro.

Die Police Luxembourg teilt zudem mit: „Vor dem Wochenende erinnern wir nochmal daran: Bleiben Sie zu Hause! Die bestehenden Einschränkungen gelten weiterhin. Ab kommendem Montag tritt eine zusätzliche Maßnahme in Kraft: ⚠️ Mundschutzpflicht, obligatorisch im öffentlichen Transport sowie überall dort, wo keine Mindestdistanz von 2 Metern eingehalten werden kann. Zum Schutz der Bevölkerung wird die Polizei auch diese Maßnahme kontrollieren. Bei Verstößen wird eine gebührenpflichtige Verwarnung von 145 Euro ausgestellt.“ Und weiter heißt es: „Polizeikontrollen für die Sicherheit der Bevölkerung Im Interesse des Wohlergehens der Allgemeinbevölkerung und zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus Covid-19 prüft die Polizei tagtäglich, ob die Einschränkungen eingehalten werden. Demnach stehen Kontrollen von Ansammlungen von Personen auf öffentlicher Straße, der Beschränkungen beruflicher Aktivitäten sowie der Einschränkungen des Verkehrs auf öffentlichen Straßen im Vordergrund. Auch an Bahnhöfen ist die Polizei präsent.“

Die Grenzkontrollen gelten bis zum 04. Mai 2020.

Fazit: Sie können, aber sollen nicht nach Luxemburg tanken fahren! Es kann teuer werden…