Andreas Steier MdB CDU Enquete Kommission Künstliche Intelligenz

Der Trierer CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Steier MdB sprach gestern Abend mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn MdB (CDU) über Verwertungsmöglichkeiten übrig gebliebener Corona-Impfstoff-Dosen. Denn aktuell entstehen immer wieder Situationen, in denen Impfstoff übrig bleibt und an Personen abgegeben werden könnte, die jedoch nicht zu den priorisierten Gruppen zählen.

„Besonders der hochwirksame Impfstoff von BioNTech/Pfizer ist nur wenige Stunden nach Anbruch der Dose haltbar. Der diensthabende Arzt muss aktuell auf eigene Faust entscheiden: Impfstoff wegkippen oder Menschen impfen, die sich in der Nähe befinden und eine Impfung erhalten wollen, auch wenn sie eigentlich nicht an der Reihe wären. Ich sage ganz klar: Wir dürfen keinen Tropfen Impfstoff verschwenden. Daher müssen hier schnellstmöglich Regelungen geschaffen werden, damit niemand mehr in einem rechtlichen Graubereich agiert“, sagt Andreas Steier.

Spahn sicherte Steier zu, dass das Bundesgesundheitsministerium zeitnah Empfehlungen entwerfen werde, an denen sich die Bundesländer orientieren können. Diese sind zuständig für die Organisation und Durchführung der Impfungen gegen die hochansteckende Krankheit COVID19.