Symbolbild Polizei

A64 Langsur. Wie die Polizei mitteilte kam es am Montag, 10.08.2020 gegen 14:30 Uhr auf der A 64 kurz hinter der luxemburgischen Grenze in Fahrtrichtung Trier zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW.

Die Polizei teilt weiter mit, das aus bislang ungeklärten Gründen das Auto beim Überholen des LKW gegen das Heck stieß und daraufhin gegen das Führerhaus geschleudert wurde. Der 25- jährige Autofahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu und kam in ein Krankenhaus.

Das Auto und der Lastwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand erheblicher Sachschaden, unter anderem auch am Fahrbahnbelag. Und aufgrund des Schadens auf der A 64 wird diese noch im Bericht der Unfallörtlichkeit einspurig gesperrt bleiben müssen.

Die A 64 war für etwa 45 Minuten vollgesperrt. es bildete sich ein Rückstau bis hinter die Grenze von mehr als 5 Kilometer.

Im Einsatz waren die  Feuerwehren Langsur und Mesenich, der Rettungsdienst aus Trier und Bitburg, die Autobahnmeisterei Schweich, die Polizei Trier sowie die Polizeiautobahnstation Schweich.

  • Text: Info Autobahnpolizei Schweich, geschrieben Florian Blaes
  • Bild: Symbolbild Polizei