Saarland billigstes Tank-Bundesland – RLP unter Top 5

Zwischen den einzelnen Bundesländern gibt es große Unterschiede bei den Spritpreisen. Im Saarland können sich Autofahrer:innen über die niedrigsten Preise freuen, auch in Rheinland-Pfalz sind die Preise vergleichsweise niedrig:
Symbolbild: Pixabay
Symbolbild: Pixabay

In Deutschland unterscheiden sich die Preise an den Tankstellen deutlich zwischen den einzelnen Bundesländern. Während sich Autofahrerinnen und -fahrer im Saarland über vergleichsweise niedrige Preise freuen können, müssen Autofahrer:innen in Bremen und Bayern knapp 10 Cent mehr zahlen. Eine aktuelle Auswertung des ADAC zeigt die Unterschiede zwischen den 16 Bundesländern:

Sprit im Saarland am billigsten

Benzin und Diesel sind im Saarland im bundesweiten Vergleich am billigsten. Im Durchschnitt kostete ein Liter E10 1,727 Euro – das sind knapp 10 Cent weniger im teuersten Bundesland Bremen. Laut ADAC kostete ein Liter E10 im Vormonat 1,873 Euro. Der Preis ist demnach um 15 Cent gesunken. Direkt hinter dem Saarland folgt Berlin mit den niedrigsten Preisen (1,743 Euro).

Auch im Diesel-Ranking führt das Saarland die Liste an. Ein Liter Diesel kostet im Tagesvergleich am Dienstag, 19.07.2022, 1,929 Euro. Vor einem Monat mussten Autofahrer:innen noch 10 Cent mehr zahlen, der Diesel kostete 2,02 Euro.

Rheinland-Pfalz unter den Top 4

Auch in Rheinland-Pfalz können sich die Auotfahrer:innen noch über relativ niedrige Preise freuen. Im bundesweiten Vergleich liegt das Bundesland bei E10 auf Platz 3. Ein Liter hat im Tagesvergleich 1,747 Euro gekostet – nur 2 Cent mehr als im Saarland. Vor einem Monat waren hier noch 1,879 Euro fällig. Der Preis ist demnach um knapp 13 Cent gesunken.

Im Diesel-Ranking rutscht Rheinland-Pfalz auf den vierten Platz. Ein Liter hat 1,939 Euro gekostet – nur etwa 7 Cent weniger als vor einem Monat, so die Auswertung des ADAC. „Diesel wird noch bis Ende August um drei Cent niedriger besteuert als Benzin. In der Realität kostet ein Liter Diesel aber teilweise sogar über 20 Cent mehr als Super E10.“, macht der Automobilclub in seiner Auswertung deutlich.

Kraftstoffpreise im Bundesländervergleich. Foto: ADAC

Wer abends tankt, kann deutlich sparen

Morgens kosten die Kraftstoffe am meisten – wer abends tankt, kann ordentlich sparen. Der ADAC zeigt, dass der richtige Tankzeitpunkt bis zu 16 Cent Ersparnis bringen kann. Mehr dazu: Beim Tanken sparen: Wann der Sprit am günstigen ist.

Der ADAC hat für die Untersuchung die Preisdaten vom 19. Juli 2022 von mehr als 14.500 bei der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme von Dienstag, 11 Uhr, dar.

Pressemitteilung ADAC (19.07.2022)