Spritpreise: Rheinland-Pfalz im bundesweiten Vergleich „günstig“

Die Preise an den Zapfsäulen variieren je nach Bundesland. Zwischen den Bundesländern gibt es Preisunterschiede von bis zu 10 Cent. Laut aktueller Auswertung von ADAC gehört Rheinland-Pfalz zu den günstigen Ländern - im Saarland ist der Sprit sogar noch billiger.
Symbolbild: Pixabay/ Engin_Akyurt
Symbolbild: Pixabay/ Engin_Akyurt

Innerhalb Deutschlands gibt es derzeit erhebliche Preisunterschiede an den Zapfsäulen. Das zeigt eine aktuelle ADAC-Auswertung der Spritpreise in den 16 Bundesländern. Demnach tanken Autofahrer:innen in Bayern und im Saarland am günstigsten. Rheinland-Pfalz gehört sowohl bei den Diesel- als auch den Benzinpreisen zu den eher „billigen“ Bundesländern.

Benzinpreise im Vergleich

Die Benzinpreise (Super E10) unterscheiden sich zwischen dem billigten und teuersten Bundesland mit knapp 10 Cent. In Bayern zahlen Autofahrer:innen mit 2,046 durchschnittlich am wenigstens, dicht gefolgt vom Saarland mit 2,057 je Liter. Rheinland-Pfalz landet auf Platz 4 der günstigsten Bundesländer. Hierzulande kostet ein Liter Super E10 im Durchschnitt 2,080. Am meisten kostet der Liter Benzin in Sachsen-Anhalt. Dort müssen Autofahrerinnen und -fahrer durchschnittlich 2,140 blechen – das sind 9,4 Cent mehr als in Bayern.

Dieselpreis im Saarland am günstigsten

Diesel kostet im Saarland am wenigsten. Aktuell kostet ein Liter im Durchschnitt 1,996 Euro. In der Auswertung des Automobilclubs ist das Saarland zudem das einzige Bundesland, in dem der Diesel weniger als zwei Euro kostet. Etwas teurer, aber damit noch immer das zweitbilligste Bundesland, ist Rheinland-Pfalz. Hier kostet ein Liter Diesel an den Zapfsäulen 2,004.

Die höchsten Dieselpreise zahlen aktuell die Autofahrer:innen in Schleswig-Holstein bei einem durchschnittlichen Preis von 2,091 Euro. Der Preisunterschied zwischen dem günstigsten Bundesland Saarland und Schleswig-Holstein beträgt 9,5 Cent. Eine 50-Liter-Tankfüllung kostet in Schleswig-Holstein demnach fünf Euro mehr als im Saarland, rechnet der ADAC vor.

Spritpreise im Vergleich – Mai 2022:

Fast zehn Cent Unterschied zwischen den Bundesländern. Bild: ADAC

Der ADAC hat für die heutige Untersuchung, 17.05.2022, nach eigenen Angaben die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme von 11 Uhr dar.

 

Auswertung ADAC (17.05.2022)