Spritpreise unterschieden sich regional stark – Trier überdurchschnittlich teuer

Wer Benzin tankt, zahlt im Saarland durchschnittlich am wenigsten. Diesel hingegen ist in Hamburg am günstigsten. Im bundesweiten Ranking der Spritpreise landet Rheinland-Pfalz unter den sechs "billigsten" Bundesländern - allerdings liegen die Trierer Preise außerhalb dieser Durchschnittspreise.
Eine Hand hält die Zapfpistole an einer Tankstelle. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Uwe Lein
Eine Hand hält die Zapfpistole an einer Tankstelle. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Uwe Lein

Die Unterschiede zwischen den Spritpreisen in Deutschland unterscheiden sich regional enorm. Das zeigt erneut die aktuelle Auswertung des ADAC. Der Automobilclub hat die Kraftstoffpreise in allen Bundesländern verglichen und kommt zum folgenden Ergebnis: Super E10 ist im Saarland am günstigsten, Diesel in Hamburg.

Saarland hat den günstigsten Benzinpreis

In der ADAC-Auswertung landet das Saarland mit dem billigsten Literpreis für Super E10 auf Platz eins. Hier zahlten Autofahrerinnen und -fahrer im Durchschnitt 1,841 Euro. Zum aktuell teuersten Bundesland Bayern unterscheidet sich der Preis um knapp 15 Cent. In Bayern kostet der Liter Super E10 laut Auswertung nämlich 1,994 Euro.

Trierer Preise liegen wie immer über dem Durchschnitt

Für Super E10 zahlen Autofahrer:innen in Rheinland-Pfalz laut ADAC im Durchschnitt 1,886 Euro – und landet damit auf Platz fünf der Benzinpreis-Liste. Wie gewohnt ist der Preis an Trierer Tankstellen überdurchschnittlich hoch. Um 13 Uhr kostete ein Liter in der Ostallee 1,98 Euro, am St. Barbaraufer 1,96 Euro. Erst vor wenigen Tagen hatte eine Sprecherin der ARAL-Tankstellen eine Frage von newstr beantwortet. Wir wollten wissen, wieso die Preise in Trier auffällig hoch. Sie „erklärte“ die teils enormen Preisunterschiede mit „unterschiedlichen Wettbewerbsverhältnissen“, Konkurrenz und Wettbewerbsdichte.

Dieselpreis in RLP günstiger als im Saarland

Beim Beninpreis landet das Saarland zwar auf Platz eins, allerdings nicht im Diesel-Ranking. Hier belegt das Saarland nur Platz neun. Rheinland-Pfalz hingegen auf Platz sechs. Hier kostet ein Liter Diesel im Tagesdurchschnitt 1,994 Euro, das sind in der laut ADAC-Auswertung 1,6 Cent weniger als im Saarland. Am billigsten ist der Diesel in Hamburg mit einem Literpreis von 1,950 Euro. Schlusslicht der Liste ist erneut Bayern mit einem Preis von 2,115 Euro – der Unterschied zum günstigsten Bundesland beträgt also 16,5 Cent.

Keine Erklärung für die enormen Preisunterschiede

Hinreichende Gründe für die gravierenden Preisunterschiede sieht der ADAC nicht. So seien die Raffinerieprobleme in Schwechat/Wien sowie das Niedrigwasser am Rhein und anderen Flüssen, das den Transport von Kraftstoffen verteuert hatte, kaum mehr eine ausreichende Erklärung.

Kraftstoffpreise in den 16 Bundesländern. Bild: ADAC

Zur Info: Der ADAC hat für die heutige Untersuchung die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme von heute, 11 Uhr dar.

Verwandte Beiträge:

Pressemitteilung ADAC (20.09.2022), Eigener Bericht