Ehrang. Ein Rettungseinsatz der besonderen Art hatte am Samstagnachmittag (12.09.2020) um 13:42 Uhr die Berufsfeuerwehr der Wache 2 in Trier- Ehrang in der Straße „Im Dreier“.

Auf newstr.de-Nachfrage bei der Berufsfeuerwehr Trier erklärt uns Mario Marx, dass die Kollegen zu einer Tierrettung gerufen wurden. Vor Ort stellte sich folgende Lage heraus:

Im Rohr stecken geblieben

Ein kleiner Husky-Welpe ist durch den Kamin im Wohnzimmer in das Ofenrohr geklettert und dort stecken geblieben. Da der verängstigte Welpe hektisch am zappeln war, wurde ein Tierarzt hinzugezogen. Dieser gab dem Hund eine Spritze zur Beruhigung.

Welpe aufwendig befreit 

Dann mussten die Einsatzkräfte des Hilfeleistungsfahrzeugs der Wache 2 den untern Bereich des Kamins freilegen, um an das Rohr zu gelangen. Als das Ofenrohr schließlich frei lag, konnte man es mit einem Spezialwerkzeug oberhalb und unterhalb des Welpen durchtrennen. Zum Schluss wurde dann vorsichtig das Rohr in zwei Teile geschnitten, sodass der Huskywelpe wieder frei war.

Dem Hund ist gesundheitlich nichts passiert und wachte nach der kurzen Narkose wieder auf und was putzmunter.

Helden der Feuerwehr 

Was zurück blieb sind große Schäden am Kamin und ein langer und aufwendiger Einsatz der Helden der Feuerwehr, die einen Hundewelpen aus einem Kamin gerettet haben.