Beschäftigte von Riva- Stahl streiken in der vierten Woche in Horath und Trier

0
427

Horath/ Trier. Die 130 Beschäftigten von Riva Stahl in Horath und Trier haben gestern Vormittag vor den Toren der Firmen lautstark gestreikt. Unterstützt wurden sie von Bewohner aus dem Hunsrückort Horath und Beschäftigten aus dem Saarland (Dillinger Hütte und Völklinger Hütte). „Wir befinden uns nun in der vierten Woche und streiken solange bis es eine Einigung seitens Riva gibt“ bekräftigt Christian Schmitz, IG Metall Trier. Die Kundgebung vor den Werkstoren hat am Morgen um 5:30 Uhr begonnen. Alle drei Tore wurden blockiert und umstellt. Um 9 Uhr kamen schließlich alle Beschäftigten an das Haupttor zu einer Kundgebung zusammen. „Das ist unser Kampf und unser Betrieb. Wir kämpfen gemeinsam bis zum Ende und zur Unterschrift eines Tarifvertrages. „kündigt Schmitz an. Mit großen Strohballen wurde das Tor zudem blockiert. Mit großen Bannern und Fahnen wurde lautstark über den Dächern von Horath gestreikt. „Dreieinhalb Wochen Streik ist kein Spaß, das ist anstrengend für alle Beteiligten. Trotzdem ist die Bereitschaft und Solidarität groß“ freut sich Christian Schmitz, IG Metall Trier. Nach der Kundgebung in Horath sind die Streikenden in einem Autokonvoi quer durch den Hunsrück, über die BAB1 nach Trier zum Werk gefahren. Dort gab es eine kurze Abschlussveranstaltung.
Am 08. Juli fahren die Beschäftigten zu den Tarifverhandlungen, am 09. Juli nach Brandburg zu einer Aufsichtsratssitzung, an der auch die Geschäftsführung aus Italien teilnehmen wird. Die Beschäftigten werden ihr Unmut dort kundtun.

(Blaes)