Ralingen.  Nanu was steht den da? Eine Blitzersäule! Da staunten die Anwohner von Ralingen am ersten Mai nicht schlecht. Hexen oder auch Hexer haben in der Hexennacht an der Bundesstraße 418, in einer 50 Stundenkilometer- Zone eine Blitzersäule aufgestellt.

„Das staunen war groß, als ich von unserem neuen Blitzer in Ralingen erfahren habe“ grinst Alfred Witz der Ortsgürgermeister von Ralingen (VG Trier- Land). Und nicht nur er kommt ins Staunen. „Im Dorf ist das heute Gesprächsthema Nummer eins“ fügt er hinzu.

Und es ist in der Tat zum schmunzeln. Unbekannte haben eine Säule aus Alu, in der Größe einer Blitzersäule, auf einer Betonplatte auf einem privaten Grundstücke an der Bundestraße errichtet.

Und diese Atrappe aus Hexenhand zeigt auch tatsächlich eine Wirkung. Zahlreiche Verkehrsteilnehmer nehmen die Säule wahr und bremsen in der 50er- Zone ab. „Durch unseren Ort führt diese Bundesstraße und ab dem Ortseingangsschild gilt ein Tempo von 50 Kilometer pro Stunde. Doch viele Verkehrsteilnehmer halten sich nicht daaran“ weist Alfred Wirtz daraufhin.

Anwohner berichten, daß dort oft die Polizei mit ihren Messgeräten blitzen würde, aber sie sind der Meinung, dass genau eine solche feste Säule genau richtig wäre. „Wenn es die Straßenverkehrordnung nicht verbietet, kann diese Blitzeratrappe meinetwegen für immer dort stehen bleiben“ lacht der Bürgermeister.

Eines steht für die Bewohner und den Bürgermeister fest: „Unsere Jugend, die es wohl wahrscheinlich war, ist sehr kreativ.“ Sachbeschädigung liegt keine vor, dem Grundstückseigentümer macht die Bereicherung in seinem Garten nichts aus.

(Blaes)