12 Hektar Getreidefeld stehen im Hunsrück lichterloh in Flammen

Auch im Hunsrück kommen die Feuerwehren nicht zur Ruhe. Täglich gibt es dort große Flächenbrände von mehreren Hektar.
(c) Sebastian Schmitt
(c) Sebastian Schmitt

300 Meter breite Flammenwand 

Am Montagnachmittag, 04.07.2022, gegen 16:25 Uhr kam es auf einem Getreidefeld zwischen Weiler und Seesbach zu einem großen Flächenbrand. Schon aus kilometerweiter Entfernung konnte eine sehr große Rauchsäule wahrgenommen werden. Auf einer Schneise von 30o Meter brannte ein Getreidefeld und bahnte sich seinen Weg in Richtung eines Waldes. Mehr als 1,5 Meter hoch schlugen hierbei die Flammen wie eine Feuerwalze und brannten alles ab. Der starke Wind trieb hierbei die Flammen immer wieder in unterschiedliche Richtungen an.

Unterstützung von Landwirten 

Feuerwehren aus den Landkreisen Bad-Kreuznach, Simmern und Birkenfeld kamen zum Großeinsatz zusammen. Vor allem waren hier die Wasserführenden Fahrzeuge gefragt und wurden dringend benötigt, um eine konstante Wasserversorgung aufrechtzuerhalten. Auch die umliegenden Landwirten kamen mit ihren Gülleanhängern mit Wasser gefüllt und den Grubbern zur Brandstelle, um der Feuerwehr zu helfen.

Waldbrand wurde verhindert 

Gegen 17:50 Uhr war das Feuer unter Kontrolle und gelöscht. Glücklicherweise konnten die Flammen wieder vor einem angrenzenden Waldstück aufgehalten werden. Folglich gab es umfangreiche Nachlöscharbeiten, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist derzeit unklar.

12 Hektar verbrannten 

Letztendlich verbrannten 12 Hektar Getreide auf dem noch nicht geernteten Feld. Im Einsatz waren mehr als 120 Kräfte der Feuerwehren aus den oben genannten Landkreisen.

Eigene Recherche