700 Euro Strafe, zwei Punkte und Fahrverbot für Luxemburger

Einen Autofahrer aus Luxemburg erwartet eine saftige Strafe: der Mann wurde in Weilerbach bei Bollendorf in einer 70er-Zone mit mehr als 140 km/h erwischt.
Ein Raser wurde mit 147 km/h statt der erlaubten 70 Stundenkilometer erwischt. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Jan Woitas
Ein Raser wurde mit 147 km/h statt der erlaubten 70 Stundenkilometer erwischt. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Jan Woitas

Die Polizei hat am gestrigen Mittwochnachmittag, 30.11.2022, in Weilerbach bei Bollendorf eine Radarkontrolle durchgeführt. In der dortigen 70er-Zone wurden zahlreiche Verstöße festgestellt – unter anderem muss sich ein Fahrer nun drei Monate von seinem Führerschein verabschieden.

Insgesamt seien laut Polizei 68 Verstöße festgestellt worden. Davon 56 im Verwarnungsbereich, gegen 12 Verkehrsteilnehmende wird sogar eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige vorgelegt.

Spitzenreiter mit 147 km/h erwischt

„Außergewöhnlich und beachtlich“ war jedoch die Geschwindigkeit des Spitzenreiters an diesem Tag, so die Beamt:innen am Donnerstag. Ein luxemburgischer Skoda konnte in Richtung Bollendorf mit „unglaublichen 147 km/h“ gemessen werden – also mehr als dem doppelten der erlaubten Höchstgeschwindigkeit. Ihn erwarten nun ein dreimonatiges Fahrverbot, 700 Euro Geldstrafe und zwei Punkte im Fahrerlaubnisregister.

Mitteilung Polizeidirektion Wittlich (01.12.2022)