150.000 Quadratmeter Getreidefeld stehen bei Dickesbach in Flammen- 140 Einsatzkräfte im Großeinsatz

Am Donnerstagnachmittag, 30.06.2022 gegen 14 Uhr kam es bei Dickesbach, unweit von Idar-Oberstein zu einem großen Flächenbrand. Eine riesige große Rauchsäule war über mehrere Kilometer hin sichtbar.
(c) Florian Blaes
(c) Florian Blaes

Meterhohe Flammenwand 

Als die ersten Einsatzkräfte, mehr als zwei Kilometer von den letzten Örtlichkeiten, an der Einsatzstelle angekommen war, stand ein Getreidefeld lichterloh in Vollbrand. Der Einsatzleiter Jörg Riemer berichtet gegenüber News-Trier: „Die Flammen loderten mindestens 1,5 Meter hoch und waren wie eine Wand, als wir hier angekommen waren. Der Wind war sehr stark und trieb die Flammenwand immer weiter Richtung des Waldes.“

150.000 Quadratmeter brennen 

Mit einem enormen Kräfteaufwand in einer Erstalarmierung, versuchten mehr als 140 Einsatzkräfte das Feuer einzudämmen. Innerhalb kürzester Zeit waren 150.000 Quadratmeter Getreide den Flammen zum Opfer gefallen.

Das Feuer erreichte auch tatsächlich den Wald und breitete sich wenige Meter in das Waldinnere aus, jedoch konnte hier ein schlimmer Waldbrand mit viel Wassereinsatz verhindert werden. In einem Pendelverkehr mit von 15 Wasserführenden Fahrzeugen und einem AB Tank- Wasser- Schaum konnte eine konstante Wasserversorgung hergestellt werden.

4- stündiger Großeinsatz 

„Für diesen Sommer war es unser erster Flächenbrand und in dieser Dimension sowieso, das war schon enorm“ sagt der Einsatzleiter vor Ort. Nachdem alle Flammen gelöscht waren, wurde die komplette Fläche erneut benetzt und gut nass gemacht, vor allem der angrenzende Wald. Diese Arbeiten zogen sich bis zum Abend gegen 18 Uhr hin. Nach mehr als 4 Stunden konnte der Großeinsatz beendet werden.

Ursache unbekannt 

Was den Brand schließlich auslöste, ist derzeit unklar. Ein Mähdrescher hatte begonnen das Feld zu dreschen, ob hier ein Funke eines Steines bei der Hitze von etwa 33 Grad dann das Feuer entfachte, ist derzeit noch unklar. 15 Hektar Getreide verbrannten.

140 Kräfte vor Ort 

Im Einsatz waren die FEZ´s und Wehrleitungen Idar-Oberstein und Herrstein, die Feuerwehren aus Idar-Oberstein Löschzüge 1,3,4, Birkenfeld, Hoppstätten-Weiersbach, Leisel, Siesbach, Baumholder, Kirn, Herrstein/ Rhaunen, Fischbach, Drohneneinheit des Landkreieses. Zudem die Polizei und der Rettungsdienst aus Idar-Oberstein.

 

Eigene Recherche