200 Einsatzkräfte suchen im Hunsrück acht Stunden nach vermisster Frau (57) aus Wahlenau

Über 200 Einsatzkräfte haben am Samstag eine seit 10 Tagen vermisste Frau in einem Großeinsatz im Hunsrück gesucht. Bisher leider noch erfolglos.

Am Samstag, 16. Oktober 2021, setzten über 200 Einsatzkräfte die Suche nach der seit zehn Tagen vermissten 57-jährigen Annette Schößler-Arft aus Wahlenau fort.

Suche von Feuerwehr, Drohne und Hundestaffeln 

Insgesamt fanden in den vergangen Tagen fünf Suchaktionen der Feuerwehr, mehrere Einsätze der Rettungshundestaffel und der Polizei statt. Die Polizei hatte nun neue Hinweise, die eine erneute Großsuche am Samstagmorgen ab zehn Uhr nach sich zog. Um zehn Uhr wurde ein Großteil der Feuerwehreinheiten der Verbandsgemeinde Kirchberg alarmiert. Die Ortsgemeinde Wahlenau gehört der Verbandsgemeinde Kirchberg an und hat eine Gemarkungsfläche von 4,46 km². Diesmal wurde die Suche auf das nördliche Waldgebiet zwischen Wahlenau, der Bundesstraße 327 und Hirschfeld ausgedehnt. Die Polizei und die Feuerwehr richtete ein Sammelplatz ein, dieser befand sich dort, wo die alte Hunsrück Eisenbahnline die Kreisstraße 77 kreuzt.

Extrem unwegsames Gelände wurde durchsucht 

„Wir sind erneut mit rund 200 Feuerwehrkräften im Einsatz. Insgesamt haben wir heute 15 Suchabschnitte durchkämmt. In den vergangenen zehn Tagen waren es 40 Suchgebiete, die teilweise rund um den Idarkopf lagen und mit den Feuerwehren der Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen abgesucht wurden.“, erklärte Einsatzleiter Oliver Socha, der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Kirchberg. Bei der jetzigen Suche wurden auch die Einheiten Lötzbeuren und Irmenach der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach alarmiert. Die Helfer mussten teilweise in extrem unwegsames Gelände vordringen.

SEG Verpflegung kochte für alle Einsatzkräfte 

Bei der achtstündigen Suche wurde auch die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung der Malteser aus Simmern hinzugezogen. Es verfügt über zwei Feldkochherde, einem Gerätewagen Verpflegung, der als Zugmaschine für die FKH eingesetzt wird, und zwei Mannschaftstransportwagen. Die Einheit SEG Verpflegung ist in der Lage für bis zu 250 – 300 Personen eine warme Mahlzeit inklusive Getränken zuzubereiten, bei Bedarf auch warme Getränke. Eine entsprechende Bevorratung mit Lebensmitteln wird allzeit sichergestellt.

Trotz der mehrfachen und nun der sehr großen Suchaktion, die bis in die Abendstunden dauerte, konnten keine Personen im Gebiet aufgefunden werden, sodass der Einsatz mit Einsetzen der Dunkelheit beendet wurde.

Hinweis der Polizei

Frau Schößler-Arft leidet an einer psychischen Erkrankung und hat ihr Wohnhaus mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Fuß verlassen. Es kann im Moment leider nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich in einer hilflosen Lage befindet. Die bisherigen Suchmaßnahmen mit zahlreichen Feuerwehr- und Polizeikräften, auch unter Einsatz von Personenspürhunden und Polizeihubschrauber, waren bisher leider nicht erfolgreich. Hinweise bitte an die Polizei Simmern unter Telefon: 06761/921-0