Aktuelle große Grenzkontrollen in der Region: Aber warum? News-Trier hat nachgefragt

Derzeit kommt es fast täglich zu Grenzkontrollen an fast allen Grenzen der Region Trier. Aber warum ist das so? Wir haben nachgefragt:
Symbolbild (c) Florian Blaes
Symbolbild (c) Florian Blaes

Genervte Leserinnen und Leser haben uns jetzt fast täglich über Grenzkontrollen berichtet. Vor allem auf der A 64 kam es hierbei im Berufsverkehr zu langen Rückstaus. Aber auch an den kleinen Grenzen, wie bei Wincheringen, wurde kontrolliert. Verkehrsteilnehmer:innen brauchten also Zeit bei ihrer Reiseplanung. Doch warum gibt es aktuell diese großen Grenzkontrollen? News-Trier hat mit der Bundespolizei gesprochen und nachgefragt:

G7-Gipfel ist der Hauptgrund 

„Im Zusammenhang mit dem im Zeitraum vom 26. – 28. Juni 2022 stattgefundenen G7-Gipfel auf Schloss Elmau hat die Bundesrepublik Deutschland Grenzkontrollen an den deutschen Binnengrenzen vom 13. Juni – 3. Juli 2022 vorübergehend wiedereingeführt. Insofern ist die Möglichkeit der Durchführung von Grenzkontrollen an den deutschen land-, luft- und seeseitigen Binnengrenzen eröffnet. Der Grenzübertritt wird aber grundsätzlich an der gesamten Binnengrenze zulässig bleiben.“, so Stefan Döhn, Bundespolizei Trier.

Keine Vollkontrollen durchgehend

Wir wollten weiter wissen, wann in der Region Trier kontrolliert und ob bei den Kontrollen auf besondere Merkmale geachtet wird. Dazu weiter Stefan Döhn von der Bundespolizei in Trier: „Die Maßnahmen der Bundespolizeiinspektion Trier an den Schengen-Binnengrenzen zu Luxemburg und Belgien werden lageabhängig, d. h. örtlich und zeitlich flexibel durchgeführt. Vollkontrollen sind grundsätzlich nicht vorgesehen. Durch die verstärkten Kontrollen soll den Sicherheitsbelangen Rechnung getragen, die Anreise potentieller Gewalttäter in das Bundesgebiet verhindert und ein störungsfreier Verlauf der Veranstaltung gewährleistet werden. Reisende müssen daher in dem genannten Zeitraum mit entsprechenden Kontrollen im Grenzgebiet rechnen. Beeinträchtigungen für den grenzüberschreitenden Verkehr sind lediglich punktuell zu erwarten und werden sich auf das für die Sicherheit erforderliche Maß beschränken.“

Appell der Bundespolizei 

Auch wenn der G7-Gipfel beendet ist, wird es weiterhin bis zum Sonntag, 03.07.2022, noch große Kontrollen geben. Hier könnte der Ablauf schneller vonstattengehen, wenn alle Papiere vorhanden wären. Dazu der Appell der Bundespolizei: „Umso wichtiger ist die Bitte an die Bevölkerung, gültige Reisedokumente bei Überschreiten einer Grenze mitzuführen. Das reduziert die Zeiten bei etwaigen Kontrollen deutlich. Ungeachtet des zeitlichen Aspekts bei etwaigen Kontrollen sind Reisende gesetzlich ohnehin dazu verpflichtet, beim Überschreiten der Grenze ihren Reisepass oder Personalausweis mitzuführen.“

Eigene Recherche