Autofahrer (21) stirbt bei schrecklichem Unfall auf L 33 bei Densborn- vier weitere teils Schwerverletzte

Es ist ein Bild, was auch die erfahrenste Einsatzkraft, fassungslos macht. Bei einem Unfall in der Eifel wurde eines der Fahrzeuge in zwei Teile gerissen.
image024
image024

Am Donnerstag, dem 02.12.2021 gegen 19:55 Uhr, ereignete sich auf der L33 zwischen Neustraßburg und Densborn ein Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person.

Glatte Straßen 

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei Bitburg verlor ein 21-jähriger PKW-Fahrer auf glatter Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Hierbei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Auto, welcher mit vier Personen besetzt war.

Ein Fahrer war eingeklemmt 

Das Auto des 21-jährigen Fahrers wurde bei dem Aufprall in zwei Teile gerissen. er war auf der Stelle tot. Die vier Insassen des entgegenkommenden PKW im Alter zwischen 53 und 85 Jahren wurden teils schwer verletzt und zur weiteren ärztlichen Versorgung in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. einer der Insassen war im Auto eingeklemmt wund musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere befreit werden.

Gutachter im Einsatz 

Die Feuerwehr leuchtete großräumig die Unfallstelle aus, ein Streufahrzeug musste kommen, um die glatte Straße abzustreuen. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L33 in beide Richtungen voll gesperrt. Zur Rekonstruktion und Ermittlung der genauen Unfallursache wurde ein Verkehrsunfallgutachter hinzugezogen.

Im Einsatz waren die FEZ und Wehrleiter Kyllburg, zudem der BKI. Die Feuerwehren aus Kyllburg, Neidenbach, Neuheilenbach, Burbach, Malbergweich, St. Thomas, Usch, Balesfeld, Wilsecker und das THW Bitburg. Zudem das DRK mit 5 Rettungs- und Krankenwagen, zwei Notärzte, der LNA und OrgL und die Polizei Bitburg.