Betrunken, falsche Kennzeichen und kein Führerschein: Mehr Glück als Verstand für Autofahrer bei Trittenheim

Ein betrunkener Autofahrer hatte an der Mosel am Samstagabend mehr Glück als Verstand. Die ganze Geschichte:
Symbolbild (c) Florian Blaes
Symbolbild (c) Florian Blaes

Auto fährt in Leitplanken 

Über Notruf gingen bei der Polizei Schweich mehrere Notrufe ein, nach denen ein Auto auf der gegenüberliegenden Moselseite bei Trittenheim Ortsausgangs Richtung Klüsserath in die dortigen Leitplanken gefahren sei. Bei der Anfahrt der Polizeikräfte zur Unfallstelle wurde ein beschädigter Ford am Fahrbahnrand vorgefunden, bei dem schon mehrere Verkehrsteilnehmer standen.

Verkehrsteilnehmer halten betrunkenen Fahrer fest 

Bei der Überprüfung von Fahrzeug und dem 43-jährigen Fahrer stellte sich heraus, dass der Wagen mit falschen Kennzeichen ausgestattet und auch nicht versichert war. Der stark unter Alkoholeinfluss stehende Fahrer hatte nach der Kollision mit der Leitplanke versucht, mit seinem schwer beschädigten Wagen wegzufahren, wurde aber von aufmerksamen Verkehrsteilnehmern verfolgt und gestoppt.

Mehr Glück als Verstand 

Die Leitplanke wurde beim Aufprall schwer beschädigt und muss auf etwa 20 Metern Länge ausgetauscht werden, verhinderte aber einen Absturz des Fahrers in die dort recht tiefe Böschung, so die Polizei. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro. Der Fahrer, der über keinen Führerschein verfügte, blieb unverletzt. Zeugen gaben an, der Wagen sei vor dem Unfall mit extrem überhöhter Geschwindigkeit durch Trittenheim gefahren.

Pressemitteilung Polizei Schweich