Drogenfund bei polizeilichem Einsatz wegen Ruhestörung

Damit hatte die Polizei nicht gerechnet: Am Dienstagabend, 02. November, wurde die Polizei wegen Ruhestörung im Trierer Stadttteil Kürenz alarmiert. In der Wohnung eines 31-Jährigen stießen die Beamten auf eine größere Menge an Betäubungsmitteln. Der komplette Fund wurde beschlagnahmt.
Symbolbild: Pixabay
Symbolbild: Pixabay

Einen unerwarteten Fund hat die Polizeiinspektion Trier am Dienstagabend, 02. November, bei einem Einsatz im Trierer Stadtteil Kürenz gemacht.

Das war geschehen: Anruf wegen Ruhestörung

Gegen 23 Uhr wurde der Trierer Polizei ruhestörender Lärm ausgehend von einer Wohnung im Trierer Stadtteil Kürenz gemeldet. Beim Eintreffen der Beamten wurde die Wohnungstür zufällig geöffnet. Gleichzeitig konnten im Inneren der Wohnung zwei Personen beim Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt werden.

Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung

In der Folge wurde die betroffene Wohnung auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Trier in Zusammenarbeit mit der Kriminalinspektion Trier durchsucht. Hierbei konnten unter anderem Amphetamin im zweistelligen Grammbereich, Cannabis im dreistelligen Grammbereich sowie zwei Cannabis-Pflanzen und mehrere Fahrräder, deren Eigentumsverhältnisse derzeit noch ungeklärt sind, festgestellt und sichergestellt werden.

Gegen den 31-jährigen Wohnungsinhaber wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.