Feuer in leerstehendem Haus war kein Unfall – Jugendlicher unter Verdacht

Gestern Nachmittag wurde in Kues ein Feuer in einem leerstehenden Haus gemeldet. Schnell konnte ausgeschlossen werden, dass das Feuer ein Unfall war und der Verdacht fiel auf einen Jugendlichen aus der Gemeinde.
In dem leerstehenden Gebäude in Kues brach am Dienstag ein Feuer aus. Foto: Polizeiinspektion Bernkastel-Kues
In dem leerstehenden Gebäude in Kues brach am Dienstag ein Feuer aus. Foto: Polizeiinspektion Bernkastel-Kues

Brand in leerstehendem Haus

Am Dienstagnachmittag, 29.03.2022, kam es gegen 14:50 Uhr zu einem größeren Feuerwehreinsatz in der Brüningstraße in Kues. Im Treppenhaus eines leerstehenden Gebäudes war ein Feuer ausgebrochen.

Wie die Polizei am Abend mitteilt, konnte der Brand durch das Eingreifen der Einsatzkräfte und Drehleitereinsatz schnell unter Kontrolle gebracht werden, allerdings waren Nachlöscharbeiten von möglichen Brandnestern notwendig. Da die Brüningstraße derzeit als Umleitungsstrecke aufgrund der Baumaßnahme Cusanusstraße dient, kam es durch die Absperrmaßnahmen zu Verkehrsbehinderungen.

Feuer war kein Unfall: Jugendlicher unter Verdacht

Nach Angaben der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues konnte als Brandursache eine Selbstentzündung oder technische Ursache schnell ausgeschlossen werden.
Zudem war bekannt, dass sich in der Vergangenheit häufiger Jugendliche verbotenerweise in dem Gebäude aufhielten.

Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen und Zeugenbefragungen vor Ort verdichtete sich schnell ein Tatverdacht gegen einen Jugendlichen aus der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. Der Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Einsatzkräfte vor Ort

Im Einsatz waren insgesamt circa 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bernkastel, Kues und Noviand, des Rettungsdienstes, des Ordnungsamtes der VG Bernkastel-Kues sowie der Polizei Bernkastel-Kues. Die Schadenshöhe an dem Gebäude könne derzeit nicht beziffert werden, teilt die Polizei abschließend mit.

Mitteilung Polizeiinspektion Bernkastel-Kues (29.03.2022)