Großeinsatz in Bernkastel-Kues: Entwarnung nach Gasgeruch – Ursache gefunden

In Bernkastel-Kues kam es über sechs Stunden zu einem Großeinsatz von Rettungskräften. Ein Gasgeruch lag in der Luft und über 100 Menschen mussten evakuiert werden. Nun die Entwarnung:
(c) News-Trier
(c) News-Trier

Update 14:45 Uhr

Klärgase als Ursache 

Feuer und Polizei haben um 14:35 Uhr für die 100 evakuierten Bewohnerinnen und Bewohner eine Entwarnung gegeben: Alle dürfen wieder in ihre Häuser zurück. Als Ursache wurde tatsächlich etwas Organisches herausgefunden – und das sorgte bei der einen oder anderen Einsatzkraft für Bewunderung. Denn die Ursache lag nicht, wie zunächst vermutet, an einer defekten Leitung Erdgasleitung. Nein, beim Spülen eines verstopfen Abwasserkanals wurden Klärgase freigesetzt.

Einsatzdauer sechs Stunden 

Zuvor wurden aus zahlreichen Straßen mehr als 100 Bewohnerinnen und Bewohner in Sicherheit zum Cusanusplatz gebracht. Dort hatte die Feuerwehr große Zelte aufgebaut und die Menschen betreut und versorgt. Alle Sperrungen wurden wieder aufgehoben. Der Einsatz konnte nach sechs Stunden beendet werden.

Update 11:45 Uhr

Die Leitstelle Trier hat eine Warnung herausgegeben und fordert die Menschen in folgenden Straßen auf, ihre Häuser zu verlassen: Beethovenstraße, Görresstraße, Arndtstraße, Cusanusstraße und Brünningstraße. Die Betroffenen sollen zum Cusanusplatz kommen.

Erstbericht

Gasgeruch ist wahrnehmbar 

Wie unser Reporter vor Ort berichtet, haben am Vormittag, 25.07.2022, mehrere Bewohner:innen von Bernkastel-Kues den Notruf abgesetzt, da sie starken Gasgeruch wahrnehmen. Daraufhin rollte die Feuerwehr an und konnte diese Lage bestätigen. Sogleich wurde Großalarm unter anderem auch für den Gefahrstoffzug des Landkreises Bernkastel-Wittlich ausgerufen.

Straßenzüge werden evakuiert 

Seitdem werden zahlreiche Straßenzüge rund um das Finanzamt und Polizei in dem kleinen Städtchen evakuiert. Unter anderem werden die Bewohner:innen der Görresstraße und Cusanusstraße mit Bussen und Feuerwehrfahrzeugen aus ihren Häusern geholt. Die Menschen werden zum Forumsplatz- am Bahnhof gebracht und dort von Einheiten der Schnellen Einsatzgruppe (SEG) betreut und versorgt.

Stadt bitte umfahren! 

Unterdessen geht die Suche nach der Ursache weiter. Bislang wurde sie noch nicht gefunden. Die Stadtwerke Trier sind ebenfalls mit Messgeräten unterwegs. Polizei und Feuerwehr bitten, das Stadtgebiet von Bernkastel-Kues derzeit zu umfahren.

 

Eigene Recherche