Großeinsatz in Weiskirchen: Wohnhaus steht lichterloh in Flammen

In Weiskirchen kam es am Freitagmorgen zu einem Gebäude in Vollbrand. Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz.
(c) Florian Blaes/ newstr
(c) Florian Blaes/ newstr

Meterhohe Flammen 

Am frühen Freitagmorgen, 11.02.2022 kam es im saarländischen Weiskirchen, unmittelbar hinter der Landesgrenze zu RLP zu einem Wohnhaus in Vollbrand. In der Hauptstraße an einem vielbefahrenen Kreisverkehr stand um kurz nach 7 Uhr ein leerstehendes Haus lichterloh in Flammen. Vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer setzten den Notruf ab. Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Dach des Hauses.

Zwei Drehleiter im Einsatz

Umgehend begannen die Löscharbeiten an dem brennenden Haus. Aufgrund hoher Bäume vor dem Haus, mussten zwei Drehleiter eingesetzt werden, um von allen Seiten das Feuer löschen zu können. Mit einem massiven Wassereinsatz konnten die Flammen schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Haus unbewohnbar 

Das Feuer brach nach ersten Informationen im ersten Oberschoss aus und breitete sich in Sekundenschnelle auf das zweite Oberschoss und dem Dachstuhl aus. Über die Ursache ist derzeit noch nichts bekannt. Das Haus brannte komplett aus und wird nicht mehr bewohnbar sein. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Glücklicherweise konnte nach dem Absuchen der Brandruine keine Personen in dem Haus vorgefunden werden.

85 Kräfte im Einsatz

Die L 151 musste bis 10 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Im Einsatz waren 85 Kräfte aus Weiskirchen-Konfeld, Rappweiler-Zwalbach, Weierweiler, Wadern, Losheim und Merzig. Das DRK mit Notarzt Losheim und Wadern und die Polizei Nordsaarland.

Zur Klärung der Ursache werden Spezialisten der Polizei den Brandort untersuchen.

Videobeitrag

 

 

Eigene Recherche