Guido Eberhardt hat nicht weggeschaut: Ehrung aufgrund außergewöhnlicher Zivilcourage

Herrn Guido Eberhardt hat sich richtig verhalten und bei einem Zwischenfall in Bitburg nicht weggeschaut.
(c) Polizei Bitburg
(c) Polizei Bitburg

Dankesschreiben vom Polizeipräsidenten 

Am Mittwoch, 01.06.2022 überreichte der Leiter der Polizeiinspektion Bitburg, Polizeirat Mike Thull, ein Dankesschreiben des Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Trier, Herrn Friedel Durben, an Herrn Guido Eberhardt für sein bemerkenswertes Engagement und seine Haltung anlässlich einer Straftat am 9. März 2022.

Vierköpfige Gruppe gingen rassistisch auf 12-jährigen Flüchtling los 

Seit Jahren wirbt die rheinland-pfälzische Polizei mit ihrer Präventionskampagne „Wer nichts tut macht mit“ für mehr Zivilcourage und Bürgersinn in der Bevölkerung. Ganz im Sinne dieser Kampagne verhielt sich Herr Eberhardt als er im März diesen Jahres auf eine vierköpfige Personengruppe aufmerksam wurde, die einen 12-jährigen afghanischen Flüchtling rassistisch beleidigte und ihm das Fahrrad weg nahm. Herr Eberhardt sprach die Gruppe an, verständigte die Polizei und fertige ein Lichtbild der Person. Auf diese Weise trug er maßgeblich zur Identifizierung des Täters bei.

Zivilcourage für das gesellschaftliche Miteinander

Anlässlich seines vorbildlichen Verhaltens dankt der Polizeipräsident Herrn Eberhardt ausdrücklich und hebt die Bedeutung von Zivilcourage für das gesellschaftliche Miteinander hervor. Die #BitBürgerpolizei schließt sich diesem Dank an und begrüßt die Hilfe aufmerksamer und engagierter Bürgerinnen und Bürger zur gemeinsamen Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.

Pressemitteilung Polizei Bitburg