Holztransporter überladen und betrunkenen Fahrer gestoppt: Bilanz von Schwerlastkontrollen auf B 327

Am Dienstag wurde der gewerbliche Güterverkehr auf der B 327 kontrolliert. Ein Fahrer fiel den Beamt:innen der Schwerlastkontrollgruppe besonders auf. Das sind die Angaben der Polizei:
Der Fahrer eines Holztransporters mit Buchenstämmen wurde betrunken erwischt. Foto: Polizeipräsidium Trier
Der Fahrer eines Holztransporters mit Buchenstämmen wurde betrunken erwischt. Foto: Polizeipräsidium Trier

Auf der Bundesstraße 327 wurden am gestrigen Dienstag, 07.06.2022, von Beamt:innen der Schwerlastkontrollgruppe der Polizeidirektion Wittlich sowie Beamt:innen der Polizeiinspektion Morbach Kontrollen durchgeführt. Im Fokus: der gewerbliche Güterverkehr.

Alkoholisierter Fahrer führt Sattelzug

Bereits am Morgen wurde bei Hochscheid ein erster Fahrer eines Sattelzuges aus dem Verkehrs gezogen. Der ausländische Fahrer einer deutschen Spedition stand während der Fahrt deutlich unter Alkoholeinfluss, so die Angaben der Polizei. Der vor Ort durchgeführte Atem-Alkohol-Test ergab einen Wert von 1,16 Promille. Der gestoppte Sattelzug war mit Weinflaschen beladen und auf dem Weg von der Mosel zum Flughafen Frankfurt Hahn.

Im Anschluss wurde dem Fahrer zudem eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. „Neben der Strafanzeige wegen Fahren unter Alkoholeinfluss dürfte dem Fahrer ein längeres Fahrverbot drohen.“, so die Beamt:innen abschließend dazu.

Weiterer Sattelzug deutlich überladen

Am Nachmittag wurde ein weiterer Sattelzug bei Immert gestoppt. Der Holztransport aus Luxemburg war von Morbach in Richtung Luxemburg unterwegs – und deutlich überladen. Auf einer Waage wurde ein Gesamtgewicht von 47,7 Tonnen festgestellt. Zulässig wären lediglich 40 Tonnen gewesen.

Nachdem der Fahrer einen Teil der Buchenstämme abgeladen hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen. Den Fahrer, zugleich Verantwortlicher des Unternehmens, erwartet nun ein Bußgeld.

Mitteilung Polizeipräsidium Trier, ZVD Wittlich (08.06.2022)