Kauflandmitarbeiter in Trier-West klemmt Arm in Leergutpresse ein

Zu einem nicht alltäglichen Feuerwehreinsatz kam es am Montagmorgen (08.11.2021) im Kaufland in Trier-West.
(c) Florian Blaes Symbolbild
(c) Florian Blaes Symbolbild

Um 10:18 Uhr gab es den Alarm für den Rüstzug der Berufsfeuerwehr Trier Wache I. Mit dem Stichwort: „Person in Zwangslage“ ging es in die Aachenerstraße zum dortigen Kaufland. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurde der Arm eines Mitarbeiters in der Leergutpresse eingeklemmt. Noch bevor die Einsatzkräfte eingetroffen waren, konnte der Arm mithilfe von Kollegen des Kauflandes aus der misslichen Lage befreit werden.

Mit mittelschweren Verletzungen an Arm und Hand kam der Mitarbeiter in Notarztbegleitung in ein Trierer Krankenhaus. Wie es genau zu dem Arbeitsunfall gekommen ist, ist derzeit unklar. Neben der Berufsfeuerwehr war auch ein Rettungswagen der BF, der Trierer Notarzt und die Polizei Trier im Einsatz.