Kilometerlanger Stau nach Unfall auf B 51 bei Hohensonne

Wegen eines Verkehrsunfalls zwischen einem Lkw und einem Auto auf der B 51 kam es am heutigen Nachmittag, 20.09.2022, zu erheblichen Verkehrbeeinträchtigungen. 
Ein Lkw und Pkw sind kollidiert. Bei den gelben Fahrzeugen handelt es sich wohl um autonome Fahrzeuge, die möglicherweise am Flughafen zum Einsatz kommen. Foto: Florian Blaes
Ein Lkw und Pkw sind kollidiert. Bei den gelben Fahrzeugen handelt es sich wohl um autonome Fahrzeuge, die möglicherweise am Flughafen zum Einsatz kommen. Foto: Florian Blaes

Nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem Pkw auf der B 51 bei Hohensonne kam es über einen längeren Zeitraum zu Verkehrsbeeinträchtigen mit Rückstaubildung (Die Erstmeldung dazu).

Gegenseitige Provokation während der Fahrt

Wie die Polizei am Abend mitteilt, ereignete sich der Unfall wie folgt: Gegen 16 Uhr seien die beteiligten Fahrzeuge auf der B 51 von Bitburg kommend in Fahrtrichtung Trier unterwegs gewesen. Im Bereich Windmühle soll es zu einem gefährlichen Überholvorgang gekommen sein. Anschließend hätten sich die beiden Fahrer gegenseitig provoziert und behindert – über mehrere Kilometer hinweg.

Crash nach Überholvorgang

In der Höhe der Ortslage Aach-Hohensonne soll der Lkw trotz Überholverbot neben den Pkw gefahren sein und dann „ruckartig nach rechts gezogen haben“, heißt es weiter in der Mitteilung der Polizei. Hierdurch kam es zur Kollision beider Fahrzeuge mit einem geschätzten Sachschaden von circa 10.000 Euro. Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenprall niemand verletzt.

Bei den gelben Fahrzeugen, die auf dem Lkw transportiert wurden, handelt es sich wohl „um autonome Fahrzeuge, die möglicherweise auf einem Flughafen zum Einsatz kommen“, so die Angaben der Polizei auf unsere Nachfrage.

Sperrung der B 51 am Nachmittag

Wegen der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge kam es zu einer teilweisen Sperrung der B 51 mit erheblicher Rückstaubildung in beide Fahrtrichtungen.

Kilometerweiter Rückstau. Foto: Florian Blaes

Zeug:innen oder Geschädigte der beiden Fahrer werden gebeten, sich bei der zuständigen Polizeiinspektion Trier zu melden (0651-9779 5210).

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trier (20.09.2022)