Langer Stau nach Unfall auf A 1 nahe Schweich 

Wegen eines Verkehrsunfalls im Baustellenbereich auf der A 1 kam es heute Morgen, 15.11.2022, zu einem langen Stau. Das Autobahnstück war für etwa eine Stunde lang gesperrt.
Symbolbild: picture alliance/dpa | Sebastian Willnow
Symbolbild: picture alliance/dpa | Sebastian Willnow

Am heutigen Morgen, 15.11.2022, sorgte ein Verkehrsunfall auf der Autobahn (A 1) in Fahrtrichtung Trier für einen langen Stau. Der Unfall ereignete sich gegen 8:40 Uhr im einspurigen Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Föhren und Schweich.

Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Laut Polizei kam der Berufsverkehr am Morgen nur langsam voran, sodass es zu Stockungen kam. Teilweise kamen die Fahrzeuge zum Stillstand. Ein Lkw-Fahrer erkannte zu spät, dass der Verkehr stehengeblieben ist und fuhr auf den vor ihn stehenden Mercedes Vito auf. Der Transporter wiederum wurde auf einen weiteren Lkw geschoben und dabei stark beschädigt. Weiter informiert die Polizei, dass der Fahrer des auffahrenden Lkw und der Fahrer des Transporters leicht verletzt wurden.

Vollsperrung auf A 1 sorgt für langen Stau

Die Autobahn in Richtung Trier/ Saarbrücken musste nach dem Unfall für circa eine Stunde gesperrt werden. Folglich bildete sich ein langer Rückstau – die Polizei schätzt circa zehn Kilometer Stau.

Was die Auflösung des Staus zusätzlich erschwerte: Auch nach der Freigabe konnte sich der Stau nur sehr zögerlich auflösen, weil mehrere Fahrerinnen und Fahrer ihre Fahrzeuge nicht mehr starten konnten, „da ihre Batterien wegen falscher Verhaltensweise zu stark entladen wurden.“, so die Beamt:innen.

Einsatzkräfte vor Ort

Im Einsatz waren zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen, die Feuerwehren aus Hetzerath und Schweich, ein Abschleppfahrzeug und zwei Streifen der Polizeiautobahn in Schweich.

Mitteilung Polizeipräsidium Trier (15.11.2022)