Lkw im Saarland mit über 70 gefährlichen Mängeln aus dem Verkehr gezogen

In der vergangenen Woche hat die Verkehrspolizei im Saarland einen 40-Tonner aus dem Verkehr gezogen, der über 70 Mängel aufwies. Ungesicherte Ladung, auslaufende Betriebsstoffe und Defekte an den Bremsanlagen sind nur wenige der gefährlichen Mängel:
Bei dem 40-Tonner wurden 38 Mängel an der Zugmaschine sowie weitere 37 Mängel am Auflieger festgestellt. Foto: Polizei Saarland
Bei dem 40-Tonner wurden 38 Mängel an der Zugmaschine sowie weitere 37 Mängel am Auflieger festgestellt. Foto: Polizei Saarland

Letzte Woche wurde im Saarland ein Lkw aus dem Verkehr gezogen, der rekordverdächtige Mängel aufwies. Am Dienstag, 17.05.2022, stoppten Einsatzkräfte der Verkehrspolizei den portugiesischen 40-Tonner auf der A 620 in Höhe Dillingen. Ein KFZ-Sachverständiger stellte an der Zugmaschine insgesamt 38 Mängel sowie weitere 37 Mängel am Auflieger fest.

Ungesicherte Ladung, Beschädigungen an Türen und mehr

Die Beamt:innen der Verkehrspolizei erkannten bereits beim Nachfahren, dass die aus Eisenschrott und Waggonteilen bestehende Ladung in der Kippmulde des Aufliegers völlig ungesichert war und teilweise über die Bordwände hinausragte. Die Scharniere und der Verschlussmechanismus an den Hecktüren des Aufliegers waren ebenfalls stark beschädigt.

Noch mehr Mängel bei erster Kontrolle

Nachdem die Einsatzkräfte den Sattelzug von der Autobahn lotsten, unterzogen sie ihn einer Kontrolle. Dieser konnte unter anderem nicht die für den gewerblichen Abfalltransport erforderliche Papiere vorlegen. Bei der näheren technischen Überprüfung der Fahrzeugkombination stellten die geschulten Einsatzkräften der Verkehrspolizei einen gefährlicher Mangel nach dem anderen fest: Angefangen bei defekten Beleuchtungseinrichtungen über auslaufende Betriebsstoffe, Schäden am Unterfahrschutz bis hin zu Defekten an der Bremsanlage und am Fahrwerk.

Die Einsatzkräfte stellen einen gefährlichen Mangel nach dem anderen fest. Foto: Polizei Saarland

KFZ-Sachverständiger entlarvt weitere Mängel

Die Einsatzkräfte ließen den Sattelzug abladen und bei einem KFZ-Sachverständigen in Saarlouis vorführen. Die Prüfstelle bestätigte die bereits erkannten gefährlichen Mängel und brachte noch weitere zum Vorschein. Die schwerwiegendsten Mängel, die zur Gesamtbewertung „verkehrsunsicher“ führten, waren gerissene Bremsscheiben, lose Bremsbeläge, und ein geplatzter Luftfederbalg. Der Sattelzug wurde an Ort und Stelle stillgelegt und die Weiterfahrt untersagt.

Gegen den 54 Jahre alten Fahrer und Halter wurden mehrere Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Für das zu erwartende Bußgeld musste der Portugiese eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Fahrzeug vor der Fahrt prüfen

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass vor Fahrtantritt eine Abfahrtskontrolle durchzuführen ist. Erkannte Mängel und Beschädigungen an Fahrzeugen sind umgehend zu beheben, sodass ein verkehrssicherer Betrieb gewährleistet ist. Ladung ist so zu sichern, dass sie auch bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutscht, um- oder herabfällt. Darüber hinaus unterliegen Abfalltransporte, je nach Abfallart, einer Anmelde- beziehungsweise Erlaubnispflicht.

Mitteilung Landespolizeipräsidium Saarland (18.05.2022)