Mann (60) im Nalbach (Saarland) getötet und zerstückelt- Großes Entsetzen auch über die Grenzen hinweg

Dieses Verbrechen erschüttert die Menschen nicht nur im Saarland, sondern auch über die Grenzen hinweg- auch in unserer Region. Ein 60-jähriger Mann wurde in Nalbach zerstückelt und im Wald begraben. Und das alles wegen eines Streites.

BeckerBredel für sol/ newstr

Das berichtet die Polizei zur Tat: Am Freitag, 20.11.2021 teilte ein 41-jähriger Mann aus Nalbach auf der Polizeidienststelle in Saarlouis mit, dass er gemeinsam mit einer 50-jährigen Frau vor ein paar Tagen im Streit einen Mann getötet habe. Der Tatverdächtige wurde sofort vor Ort festgenommen.

Polizei findet Leichenteile in der Wohnung des Tatverdächtigen 

Aufgrund der Angaben des Nalbachers wurde der mögliche Tatort unverzüglich durch Einsatzkräfte aufgesucht. Hierbei konnte eine männliche Leiche in der Wohnung des Tatverdächtigen aufgefunden werden. Dabei handelt es sich um den seit Freitag vor einer Woche in Nalbach vermissten Herrn Leßel.

Die mögliche 50-jährige Mittäterin konnte zunächst nicht angetroffen, aber wenig später in der Nähe des Tatorts festgestellt und festgenommen werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen kannten die beiden Tatverdächtigen das 60-jährige Opfer erst seit ein paar Tagen flüchtig. Irgendwann nach dem Verschwinden des Herrn Leßel vom Freitag, 12.11.2021, wurde dieser durch den 41-jährigen Tatverdächtigen in dessen Wohnung eingeladen. Dort konsumierten die drei zunächst gemeinsam Alkohol. Im Verlaufe dessen kam es aus bislang ungeklärten Gründen zum Streit zwischen den drei, wobei der 60-jährige Mann getötet wurde.

Opfer wurde zerstückelt und im Wald vergraben 

Zur Verdeckung der Tat versuchten sich die beiden Tatverdächtigen im Nachgang der Leiche zu entledigen. Hierbei trennten sie die Extremitäten des Opfers ab und vergruben diese in einem Waldstück in der Nähe des Tatortes. Der Torso verblieb bislang noch in der Wohnung. Polizeikräfte suchten  den möglichen Ablageort, um die weiteren sterblichen Überreste, unter anderem auch der Kopf des 60-Jährigen aufzufinden.

Die beiden Festgenommene wurden dem Haftrichter vorgeführt. Sie sitzen nun in der JVA Saarbrücken und der JVA Zweibrücken ein.

Eine Obduktion des Verstorbenen ist zeitnah avisiert. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Verbindungen zum verschwundenen Pascal aus Burbach?

Mehrere saarländische Medien berichten unterdessen, dass der Getötete im Vorfeld erzählt haben soll, dass sein Bruder der Mörder des im Jahre 2001 verschwundenen 5-jährigen Pascals aus Saarbrücken- Burbach sei. In diesem Jahr ist der Junge seit 20 Jahren vermisst. Der Fall löste Deutschlandweit ein Entsetzen aus. Die zwei Täter sollen in der vergangenen Woche mehr Infos aus dem 60-jährigen „Punker“ heraus geprügelt haben, als er nichts mehr sagte, haben sie ihn mit einem Brieföffner ermordet.

Tiefgründige Berichte und weitere Infos bei unseren Kollegen von sol.de: Tötung in Nalbach: Besteht ein Zusammenhang zum Fall Pascal? (sol.de)