„Montagsspaziergänge“ in der Region Trier – Circa 900 Personen bei Versammlungen

Wie in den vergangenen Wochen und Monaten kam es in der Region am Montagabend wieder in mehreren Städten zu unangemeldeten Kundgebungen gegen die geltenden Corona-Maßnahmen. Laut Polizei kamen insgesamt 900 Corona-Maßnahmen-Kritiker:innen zusammen.
Am Montagabend kam es in mehreren Städten wieder zu sogenannten "Montagsspaziergängen". Foto: Robin Hoffmann
Am Montagabend kam es in mehreren Städten wieder zu sogenannten "Montagsspaziergängen". Foto: Robin Hoffmann

In der Region Trier kam es Montagabend, 07.02.2022, erneut in mehreren Städten zu sogenannten „Montagsspaziergängen“. Unangemeldete Versammlungen gab es unter anderem in Trier, Bitburg, Wittlich, Daun, Traben-Trarbach, Idar-Oberstein und Saarburg. Nach Polizeiangaben seien dabei insgesamt etwa 900 Corona-Maßnahmen-Kritiker:innen zusammen gekommen.

Größte Versammlung in Bitburg

Die meisten Personen kamen in Bitburg im Bereich des Bedaplatzes zusammen. Gegen 17:55 Uhr versammelten sich dort circa 220 Personen. Laut Polizei verlief der Aufzug ohne besondere Vorkommnisse. Es mussten die Personalien von lediglich einer Person kontrolliert und festgestellt werden. Diese erhielt zudem einen Platzverweis und eine Ordnungswidrigkeitsanzeige, weil sie sich weigerte, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Wittlich

Die Polizeidirektion Wittlich zählte sieben „Montagsspaziergänge“ in Bitburg, Wittlich, Daun, Gerolstein, Bernkastel-Kues, Zell und Traben-Trarbach. Bei den insgesamt 690 Teilnehmenden handelte es sich überwiegend um Kritiker:innen der gültigen Corona-Schutzmaßnahmen. Die unangemeldeten Versammlungen verliefen insgesamt ohne besondere Vorkommnisse, teilt die Polizei mit.

In Wittlich mussten zwei Personen verwiesen werden, weil sie sich weigerten, Masken zu tragen. Auch in Gerolstein stellte die Polizei circa 60 Personen fest, die ebenfalls keinen Mund-Nasenschutz trugen, die Abstände aber einhielten. Die Personen bewegten sich mit ausreichendem Abstand in Zweiergruppen durch die Stadtgebiete.

Strafanzeige in Trier erteilt

In Trier kamen etwa 14 Personen zusammen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Eine Person aus den Reihen der Teilnehmende beleidigte einen Polizeibeamten. Gegen den Tatverdächtigen wurde eine Strafanzeige erstattet. Ansonsten kam es zu keinen nennenswerten Vorkommnissen, gibt die Polizei bekannt.

Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Trier

Insgesamt zählt die Polizeidirektion Trier in fünf Städten sogenannte „Montagsspaziergänge“. Zu unangemeldeten Versammlungen kam es in Idar-Oberstein, Birkenfeld, Saarburg und Konz. Dabei bleiben die Versammlungen ohne besondere Vorkommnisse. Lediglich eine der Teilnehmenden erhielten Ordnungswidrigkeitsanzeigen, weil sie sich weigerten, eine Maske zu tragen. Daher wurden sie den Plätzen verwiesen – dazu kam es unter anderem in Birkenfeld und Saarburg.

Versammlungs- und Demonstrationsrecht

Wieso welche Auflagen gelten, erklärten der Leiter der Polizeidirektion Trier und des Trierer Ordnungsamtes.