Motorradfahrer (55) bei Unfall auf B 419 Wellen lebensgefährlich verletzt

Am frühen Mittwochmorgen, 06.07.2022, gegen 6:30 Uhr kam es auf der B 419 Nahe der Grenzbrücke Wellen-Grevenmacher zu einem schweren Unfall.
Symbolbild Florian Blaes
Symbolbild Florian Blaes

Stau am Grenzübergang

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen und Informationen der Polizei, befuhr ein 55-jähriger Motorradfahrer die B 419 aus Richtung Konz kommend in Richtung Grevenmacher/ Luxemburg. An der Einmündung B 419/in Fahrtrichtung Nittel staute sich der Verkehr von der Grenzbrücke in Richtung Konz zurück.

Frontalzusammenstoß 

Zu dieser Zeit stand eine 39-jährige Autofahrerin am Stoppschild aus Richtung Nittel kommend, um auf die B 419 in Richtung Konz aufzufahren. Das Auto fuhr in den Einmündungsbereich ein, zur gleichen Zeit befuhr der Motorradfahrer die Gegenfahrbahn und überholte die wartenden Pkw. Es kam zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge bei geringer Geschwindigkeit.

Lebensgefährliche Verletzungen 

Der Motorradfahrer erlitt durch den Aufprall lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht, die Autofahrerin erlitt einen Schock und musste ebenfalls ärztlich behandelt werden. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt.

Gutachter im Einsatz 

Der Berufsverkehr wurde erheblich behindert, es kam zu längeren Rückstaus in Richtung Konz und in Richtung Nittel. Zur Erstellung eines Unfallgutachtens musste die Fahrbahn zeitweise gesperrt werden.

Weitere Unfälle im Stau 

Die Maßnahmen vor Ort wurden durch die Feuerwehren aus Temmels, Wellen und Nittel sowie der Polizei aus Saarburg getroffen. Während der Unfallaufnahme ereigneten sich zwei weitere Verkehrsunfälle, bei denen jedoch lediglich Sachschaden entstand. Die Unfallaufnahme war gegen 10:15 Uhr beendet, der Verkehr konnte anschließend wieder uneingeschränkt freigegeben werden.

Pressemitteilung Polizei Saarburg