Nach Schuss auf 13-Jährigen: Umfangreiche Spurensicherung am Tatort in Kröv

Nachdem in Kröv auf einen jungen Fahrradfahrer (13) geschossen wurde, kam am späten Nachmittag die Kriminalpolizei zum Einsatz.
(c) News- Trier
(c) News- Trier

Ausflug mit Großeltern 

Es ist kurz nach 18 Uhr am Montagabend, 25.07.2022, als ein 13- jähriger Junge mit seinen Großeltern am Kreisel in der Kinheimer Straße unweit des Norma-Marktes verkehrsbedingt stehen bleiben musste. Es ist ein Ausflug von Großeltern mit ihrem Enkel. Plötzlich wird geschossen. Aus dem Nichts trifft eine Kugel den wartenden Jungen in den Oberschenkel. Sofort eilen Ersthelfer bei und versorgen den 13-Jährigen und setzen den Notruf ab.

Sofortige Fahndung 

Rettungswagen und Notarzt sind schnell zur Stelle und versorgen den Jungen, bis er schließlich ins Krankenhaus kommt und dort operiert wird. Die Polizei wiederum leitet sofort mit mehreren Streifenwagen eine Fahndung ein, die bisher erfolglos geblieben ist. Es konnte kein potenzieller Schütze gefunden werden. Lediglich die Zeugenaussagen, dass man an dem Tatort noch weitere Schüsse gehört habe, ist der Polizei bekannt.

Spurensicherungen am Tatort 

Am Dienstagnachmittag, 26.07.2022, kurz vor 15 Uhr rückte die Kriminalpolizei Trier und Polizei Wittlich an. Am Tatort, dem Kreisel in Kröv, wurden umfangreiche Spurensicherungen durchgeführt. Mit Messgeräten wurde gearbeitet, nach weiteren möglichen Projektilen wurden gesucht und mit einer Drohne wurde von oben gearbeitet. Zudem wurden umliegende Grundstücke genau unter die Lupe genommen.

Neue Erkenntnisse bei der Polizei 

Auf News-Trier Nachfrage bei der Polizei, ob es neue Erkenntnisse gibt, heißt es: „in der Sache gibt es gute Ermittlungsansätze.“  Die Polizei bittet Zeugen, sich unter 06531/95270 mit der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues in Verbindung zu setzen.

Eigene Recherche