Zugstrecke von Trier nach Saarbrücken nach Notarzteinsatz wieder frei

In den frühen Morgenstunden, 09.08.2022, kam es auf der Bahnstrecke von Trier nach Saarbrücken zu einem Notarzteinsatz. Mittlerweile ist der Einsatz beendet und die Sperrung aufgehoben:
Die Sperrung auf der Zugstrecke Saarbrücken-Trier ist wieder aufgehoben. Foto: Wilfried Hoffmann
Die Sperrung auf der Zugstrecke Saarbrücken-Trier ist wieder aufgehoben. Foto: Wilfried Hoffmann

Tödlicher Bahn-Unfall am frühen Morgen

Am frühen Morgen, 09.08.2022, kam es zu einem Notarzteinsatz auf der Zugstrecke zwischen Serrig und Taben, darüber hatte die Deutsche Bahn über Twitter informiert.

Gegen 06:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem tödlichen Bahnunfall nach Serrig alarmiert. Als es zu dem Notarzteinsatz kam, über den die Deutsche Bahn informierte, legte der Bahnführer auf der Strecke eine Notbremsung ein. Aufgrund des langen Bremsweges kam der Regionalexpress kurz vor dem Bahnhof Serrig in Höhe der Grundschule zum Stillstand. Nach Angaben des Notfallmanager der DB und des stellvertretenden Wehrleiters der VG Saarburg-Kell lag der Körper bereits im Gleisbett. Nach deren Informationen müsste sich der Unfall bereits gegen 5 Uhr in der Frühe mit einem anderen Regionalexpress ereignet haben.

Einsatz vor Ort beendet: Ermittlungen dauern an

Die Ermittlungen der Kriminaltechnik dauern derzeit noch an. Es können noch keine näheren Angaben zum Unfallhergang und der Person gemacht werden.

Fahrgäste kamen nicht zu Schaden. Die Zugstrecke wurde sofort gesperrt. Die 18 Fahrgäste in Richtung Saarburg/ Trier wurden evakuiert und durch Taxis weiterbefördert. Ein in Richtung Saarland fahrender Regio hielt im Bahnhof Serrig. Hier wurden die Fahrgäste mit einem Bus befördert. Es kam auch hier wie am vergangenen Samstag in Taben-Rodt passierte Bahnunfall zu erheblichen Störungen.

Strecke ist wieder freigegeben

Vonseiten der Deutschen Bahn wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Seit 08:45 Uhr ist bekannt, dass dieser in Kürze enden wird. Der Einsatz vor Ort sei beendet. Allerdings müsse mit Folgeverspätungen sowie kurzfristigen Fahrtausfällen gerechnet werden. Es empfiehlt sich, die Verbindungen kurz vor Fahrtantritt zu pürfen.

Einsatzkräfte vor Ort

Im Einsatz war die Feuerwehr Serrig, Taben-Rodt,Beurig, die FEZ Saarburg und der stellv. Wehrleiter der VG Saarburg-Kell, sowie die Bundes – und Kriminalpolizei. Für die Sanitätsabsicherung wurde der Notarzt, der Regelrettungsdienst und ein RTW des DRK Ortsverein Saarburg e.v. alarmiert.

Der Einsatz vor Ort ist beendet. Foto: Wilfried Hoffmann

Erstmeldung:

Über Twitter teilt die Deutsche Bahn (DB) mit, dass es zu einem Notarzteinsatz auf der Zugstrecke zwischen Serrig und Taben gekommen ist. Ersten Informationen zufolge ist eine Person von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Erst vor drei Tagen kam es auf der Strecke zu einem tödlichen Bahnunfall nur einen Bahnhof weiter in Taben-Rodt (wir berichteten). Nähere Angaben liegen aktuell noch nicht vor.

Ersatzverkehr für Reisende eingerichtet

Nachdem die Strecke gesperrt wurde, informiert die DB, dass nun ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werde. Laut Twitter-Beitrag fahren Busse der Fa. Müllenbach Reisen von Mettlach nach Saarburg. „Bitte Reiseverbindung vor Abfahrt des Zuges prüfen.“, heißt es vonseiten der DB.

Info-Beiträge der Deutschen Bahn:

Mitteilung DB Regio Mitte