Polizei muss Verkehrsteilnehmer nach Lkw-Unfall und Vollsperrung auf A1 wecken

Nach einem LKW-Unfall musste die A 1 im Baustellenbereich zwischen der Anschlussstelle Mehring und dem Dreieck Moseltal für ca. 3
Symbolbild Polizei
Symbolbild Polizei
Symbolbild Polizei
Symbolbild Polizei

Nach einem LKW-Unfall musste die A 1 im Baustellenbereich zwischen der Anschlussstelle Mehring und dem Dreieck Moseltal für ca. 3 Stunden in der Nacht auf Donnerstag vollgesperrt werden.

Gegen 22.30 Uhr war bei dem in Richtung Koblenz fahrenden Sattelzug ein Reifen geplatzt, wodurch er nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit der Schutzplanke kollidierte. Dabei entstand auch Schaden an der erst erneuerten Fahrbahndecke.

Zudem blockierte das beschädigte Gespann die Fahrspur, so dass ein Rückstau bis zur AS Mehring entstand.

Hier leiteten zunächst Polizeikräfte und später die Autobahnmeisterei Schweich den Verkehr ab. Nach Bergung des nicht fahrfähigen Sattelzugs durch ein Trierer Bergeunternehmen konnte die Strecke gegen 01.30 Uhr freigegeben werden.
Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000,- €.

Im Anschluss an die Sperrung kam der Verkehr nur langsam wieder zum Fließen, da sich zahlreiche PKW- und LKW-Fahrer schlafen gelegt hatten und erst von der Polizei geweckt werden mussten.