Polizei: Überfall auf Römerbrücke & zahlreiche berauschte Fahrer in Trier und der Eifel

Am Wochenende (19. bis 21. November 2021) hat die Polizeiinspektion Trier im Rahmen ihrer offensiven Präsenz und damit verbundenen niederschwelligen Ansprechbarkeit für die Bevölkerung insgesamt vier berauschte Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen. Außerdem sucht die Trierer Polizei nach einem Raub auf der Römerbrücke nach Zeugen. Auch die Polizei Bitburg führte unter dem Schwerpunktthema „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ am Wochenende verstärkt Verkehrskontrollen in ihrem Dienstgebiet durch. Hierbei konnten die Beamten mehrere Fahrzeugführer feststellen, die ihre Kraftfahrzeuge in einem berauschten Zustand im öffentlichen Straßenverkehr führten.

Symbolbild Polizei

Bei routinemäßigen Verkehrskontrollen im gesamten Stadtgebiet endete die Fahrt für vier Verkehrsteilnehmer früher als geplant.

Alkohol und Drogen am Steuer 

Wie die Polizei mitteilte, stellten im Zuge der Kontrollen die Beamten bei drei Fahrzeugführern eine zum Teil absolut fahruntüchtige Alkoholbeeinflussung fest. Am Sonntagabend stoppte ein Streifenteam darüber hinaus im Bereich der Südallee ein Fahrzeug, dessen 23-jähriger Fahrzeugführer unter Betäubungsmitteleinfluss stand. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnten zudem geringe Mengen an verbotenen Substanzen aufgefunden und sichergestellt werden.

Den berauschten Verkehrsteilnehmern wurden zur gerichtsverwertbaren Feststellung der Fahrtüchtigkeit Blutproben entnommen, die Führerscheine sichergestellt sowie entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Raub auf der Römerbrücke in Trier 

Außerdem kam es am Samstagmorgen gegen 05:30 Uhr auf der Römerbrücke zu einem Raubdelikt. Ein 19-jähriger Geschädigter wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand von einer 7-köpfigen Personengruppe unter Vorhalt eines Klappmessers zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Nach Übergabe eines kleinen zweistelligen Betrags floh die Personengruppe in Richtung Karl-Marx-Straße, wo alle sieben Personen kurze Zeit später durch starke Kräfte der Polizeiinspektion Trier gestellt und vorläufig festgenommen wurden.

Zur lückenlosen Aufklärung der Tat setzt die Polizeiinspektion Tier auf die Mitarbeit der Bevölkerung und wendet sich mit folgender Frage an die Öffentlichkeit: Wer hat den Raub beobachten können oder kann sonst sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen geben? Ihre Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Trier rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0651/9779-5210 entgegen.

Auch in der Eifel war einiges los 

Bereits am Freitag Nachmittag konnte ein 53-jähriger Fahrzeugführer angehalten werden, der mit seinem E-Scooter unterwegs war und unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Zudem führte er sein Fahrzeug ohne erforderliches Versicherungskennzeichen.

Am Samstag wurden vier Fahrzeugführer kontrolliert, wovon drei, im Alter von 19-27 Jahren, unter dem Einfluss von Cannabis standen. Ein weiterer 35-jähriger Fahrzeugführer stand unter Alkoholeinfluss.

Am Sonntag wurde ein 27-jähriger Pkw-Führer angehalten. Auch dieser stand unter Alkoholeinfluss.

Eine weitere Verkehrskontrolle ergab bei einer Fahrzeugführerin eine Atemalkoholkonzentration im Grenzbereich zur Erfüllung einer Ordnungswidrigkeit. Die fahrtüchtige Beifahrerin fuhr nach Beendigung der Kontrolle mit dem Pkw weiter.

Allen Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt. Sie erwarten nun entsprechende Straf- und/oder Ordnungswidrigkeitenverfahren.