Polizeibeamter von Corona-Maßnahmen-Kritiker in Thalfang angegriffen

In Thalfang hatten sich am Dienstag, 11.01.2022, etwa 25 Personen zu einem sogenannten „Lichterspaziergang“ zusammengefunden. Einer der Anwesenden griff einen Polizeibeamten an und musste durch die Beamten überwältig werden.

Symbolbild: Pixabay

„Lichterspaziergang“ in Thalfang mit 25 Personen

Der Polizeiinspektion Morbach wurde am Dienstagabend, 11.01.2022, eine Menschenansammlung im Bereich eines Lebensmitteldiscounters in Thalfang gemeldet. Vor Ort konnte eine Gruppe von circa 25 Personen angetroffen werden, berichtet die Polizei.

Offensichtlich traf sich die Gruppe zu einem sogenannten „Lichterspaziergang“, heißt es weiter. Einige der anwesenden Personen führten Kerzen mit sich. Sie wollten in Richtung Rathaus aufbrechen, um gegen die derzeitigen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.

Versammlung nicht angemeldet

Die Polizei teilt in ihrer Pressemitteilung mit, dass es sich „nach polizeilicher Bewertung um eine nicht angemeldete Versammlung handelte“. Außerdem reagierten einige der angesprochenen Personen wenig kooperativ und gereizt. Zudem ließ die Sprachauswahl „die Vermutung zu, dass sich auch Anhänger der sogenannten ‚Reichsbürgerbewegung‚ unter den Anwesenden befunden haben dürften.“, heißt es weiter.

Auch am vergangenen Montag, 10.01.2022, kam es wiederholt zu nicht angemeldeten Versammlungen in der Region.

Polizeibeamter von Mann (57) angegriffen

Während der Ansprache wurde ein Polizeibeamter durch einen 57-jährigen Mann, der aus Hofheim (Taunus) stammt und über einen Nebenwohnsitz in Thalfang verfügt, im Vorbeigehen „vorsätzlich angerempelt“.

Als der Mann (57) aufgefordert wurde, stehen zu bleiben, um eine Personenkontrolle zu ermöglichen, beleidigte er den Beamten und stieß ihm zusätzlich kräftig gegen die Brust. Der Angreifer setzte, nachdem er seine Beleidigung wiederholte, erneut zu einem Stoß gegen den Polizisten an. Daraufhin überwältigten die eingesetzten Beamten den 57-Jährigen, wobei sie Pfefferspray einsetzen mussten. Erst danach konnten sie ihn festnehmen.

Unmittelbar nach diesem Angriff auf den Polizeibeamten entfernten sich die übrigen Personen der Gruppe zügig vom Einsatzort und konnten auch von Unterstützungskräften später nicht mehr in Thalfang angetroffen werden.

Strafverfahren eingeleitet

Nach Feststellung seiner Personalien, Versorgung durch den Rettungsdienst sowie einem ausgesprochenen Platzverweis wurde der Beschuldige aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen Beleidigung.

Die Polizeiinspektion Morbach wird auch weiterhin Ansammlungen von Menschen sowie unangemeldete Versammlungen im öffentlichen Raum in ihren Fokus nehmen und dabei insbesondere die Einhaltung der Corona-Regeln überwachen, heißt es im Bericht abschließend.