Randalierende Gruppe in Bitburg: Schreckschusswaffe und Drogen sichergestellt

Letzte Nacht wurde die Polizei mehrfach wegen einer randalierenden Gruppe in Bitburg alarmiert. Eine Person soll mehrere Schüsse mit einer Schreckschusswaffe abgefeuert haben.
Symbolbild: Unsplash/ Jonas Augustin
Symbolbild: Unsplash/ Jonas Augustin

In der letzten Nacht, 23.07.2022, gingen ab etwa 1 Uhr mehrere Anrufe bei der Polizei ein, die eine randalierende Gruppe in Bitburg meldeten.

Mehrfach mit Schreckschusswaffe gefeuert

Zunächst hieß es, dass es sich um circa 20 Personen handelt, die im Bereich der Grillhütte am Königswäldchen lautstark feiern würden. Eine Person der Gruppe soll immer wieder mit einer Schreckschusswaffe geschossen haben. Danach folgten Meldungen, dass von der Örtlichkeit „erhebliche Ruhestörungen“ ausgehen und die Personen sich möglicherweise körperlich angehen könnten.

Mehrere Personen randalieren

Starke Kräfte der Polizeiinspektionen Bitburg und Prüm rückten aus. Während der Anfahrt meldete ein weiterer Zeuge, dass mehrere Personen in der Rittersdorfer Straße ein Fahrzeug beschädigen würden. Der Zeuge konnte beobachten, wie eine Person auf dem Fahrzeug herumsprang.

Waffe und Drogen sichergestellt

Als die Polizei eintraf, konnte eine circa aus 20 Personen bestehende Gruppe an der Ecke zur Kölner Straße kontrolliert werden. Im Rahmen der Kontrolle konnten die Schreckschusswaffe sowie „nicht unerhebliche Mengen an Cannabisprodukten“ gefunden und sichergestellt werden. Auch wurde an dem durch den Zeugen geschilderten Fahrzeug Sachschaden festgestellt. Der Täter sei im Rahmen der Kontrolle eindeutig identifiziert worden.

Mögliche weitere Geschädigte aus dem Bereich der Rittersdorfer Straße werden gebeten, sich unter der 06561 / 96850 oder persönlich mit der Polizeiinspektion Bitburg in Verbindung zu setzen.

Mitteilung Polizeiinspektion Bitburg (23.07.2022)