Trümmerfeld nach Unfall auf K 17 Kirchberg: Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Am Freitagmittag, 23.09.2022 gegen 11:45 Uhr kam es auf der K17 zwischen Kirchberg und Reckershausen im Hunsrück zu einem schweren Unfall.
(c) Sebastian Schmitt
(c) Sebastian Schmitt

Räder bei Aufprall abgerissen 

Aus bislang ungeklärten Gründen sind hier zwei Autos frontal zusammengestoßen. Hierbei war der Aufprall derart heftig, dass bei einem Fahrzeug die Räder abgerissen wurden. Das zweite Unfallbeteiligte Auto überschlug sich und kam seitlich liegend auf einem Acker zum Stillstand.

Beide Fahrer „nur“ leicht verletzt

Beim Absetzen des Notrufes wurden zwei eingeklemmte Personen gemeldet. Umgehend wurden zahlreiche Feuerwehren zur technischen Rettung alarmiert. Mit dabei ebenfalls der Rettungsdienst mit Notarzt. Doch glücklicherweise konnten sich beide Fahrer mit „nur“ leichten Verletzungen noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte aus ihren Wracks selbstständig befreien. Beide kamen nach notärztlicher Versorgung in umliegende Krankenhäuser.

Großes Trümmerfeld

Die Polizei und Feuerweht ist sich hier einig, dass viele Schutzengel mit dabei gewesen sind. Das Ausmaß und das Trümmerfeld haben bei Eintreffen an der Unfallstelle nichts Gutes erahnen lassen. Doch es endete glimpflich, aber mit viel Blechschaden.

Unfallursachenermittlung mit Drehleiter von oben 

Um hier die Unfallursache ermitteln zu können, wurde durch Anforderung der Polizei eine Drehleiter der Feuerwehr hinzugezogen, um von oben Bilder anzufertigen, da die Unfallstelle sich einige hundert Meter hingezogen hatte. Die Strecke war über mehr als drei Stunden bis etwa 15 Uhr vollgesperrt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Kirchberg und Sohren-Büchenbeuren. Die Polizei Simmern, das DRK mit zwei Rettungswagen und der Notarzt im Rettungshubschrauber.

 

 

Eigene Recherche