Umgestürzte Bäume im Hunsrück und Hochwald

In der vergangenen Nacht kam es, doch recht unerwartet, zu einem ordentlichen Durchzug eines kleinen Sturmgebietes.
Symbolbild Unwetter Florian Blaes

Warnung vor Sturm in der Nacht 

Es wurden einige Menschen in der letzten Nacht wach, als es draußen lautstark stürmte und die die Rollläden klapperten. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlichte dann auch eine Warnung vor Sturmböen:

Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN So, 02. Januar, 23:13 – Mo, 3. Januar 01:00 Uhr Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) gerechnet werden.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.

Umgestürzte Bäume rund um Birkenfeld 

Ein Leser berichtete uns, dass er um Mitternacht noch mit dem Auto im Hochwald unterwegs gewesen sei und dicke Hagelkörner vom Himmel gefallen seien, sodass man kaum mehr fahren konnte. Zeitgleich musste im Bereich Birkenfeld die Feuerwehr mehrmals zu umgestürzten Bäumen ausrücken. So unter anderem auf die B 41 Birkenfeld Richtung Niederbrombach und bei Heimbeach. Auch bei Rascheid blockierte ein umgestürzter Baum die Fahrbahn.

Mit dem Sturmböen kamen in kurzer Zeit viel Regen, Hagel und vor allem auch örtliche Gewitter. Zum frühen Montagmorgen hin, flaute der Wind deutlich ab. Zu Unfällen kam es laut Polizei glücklicherweise nicht.