Unfall in der Vulkaneifel: Lkw kracht in Wohnhaus

Letzte Nacht kollidierte ein Lkw mit einem Wohnhaus. Wegen der glatten Fahrbahn kam der Lkw ins Rutschen, beschädigte einen Baum, Bordstein sowie eine kleine Mauer und krachte schließlich in das Einfamilienhaus.
Ein 26 Tonner kam auf der rutschigen Straße von der Fahrbahn ab und krachte letztlich in ein Wohnhaus. Foto: Polizeiinspektion Daun
Ein 26 Tonner kam auf der rutschigen Straße von der Fahrbahn ab und krachte letztlich in ein Wohnhaus. Foto: Polizeiinspektion Daun

Lkw kommt ins Rutschen

In der Nacht zu Samstag, 02.04.2022, fuhr ein 26-Tonner Lkw die L 67 (Breite Straß) in Dreis-Brück aus Richtung der B 410, Daun, kommend. „Nach dem Ortseingang kam der Lkw auf der schneebedeckten und abschüssigen Fahrbahn ins Rutschen und zunächst geringfügig nach rechts von der Fahrbahn ab.“, schildert die Polizei in ihrer Mitteilung. Dabei beschädigte der 26 Tonner den Bordstein und ein kleinerer Baum wurde gefällt. Danach geriet der Lkw nach links und kam dort von der Fahrbahn ab.

Lkw kracht in Wohnhaus

Der Lkw rutschte circa 25 Meter weiter, durchbrach eine circa hüfthohe Mauer und schlug dann in einem Einfamilienhaus ein. Wegen des Aufpralls wurde der Fahrer im Lkw eingeklemmt, konnte aber die Fahrerkabine nach Eintreffen der Feuerwehr durch das Fenster der Fahrertür verlassen. Er sei mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, teilt die Polizei mit.

Durch den massiven Aufprall und den Aufprallwinkel wurde das Haus zunächst unbewohnbar. Glücklicherweise wurden die Bewohner:innen bei dem Unfall nicht verletzt und kamen in einem Nachbarhaus unter. Bisher wird ein Gesamtschaden von circa 250.000 Euro angenommen.

Einsatzkräfte vor Ort

Im Einsatz waren neben der Polizei Daun, die Feuerwehren aus Daun, Dockweiler und Dreis-Brück sowie ein Notarzt- und ein Rettungswagen der Rettungswache Daun.

Polizeiinspektion Daun (02.04.2022)