Versuchte Geldautomatensprengung in Bleialf- Bewohnerin evakuiert

Offenbar haben bisher Unbekannte am frühen Mittwochmorgen, 23. November, versucht, einen Geldautomaten in Bleialf aufzusprengen.
Symbolfoto: picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand
Symbolfoto: picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Verdächtige Beobachtungen

Eine Frau hatte gegen 5.45 Uhr bei der Polizeiinspektion Prüm eine verdächtige Beobachtung in der Filiale der Kreissparkasse Bitburg-Prüm gemeldet. Die unmittelbar nach Bleialf entsandte Streife fand den Sachverhalt bestätigt.

Sprengung missglückte

Im Vorraum der Filiale stellten die Beamten Manipulationen am Geldausgabeautomaten fest, die auf eine versuchte Sprengung hindeuteten. Daraufhin sperrten sie den weiteren Bereich um den Tatort ab. Nach den bisherigen Ermittlungen haben mindestens zwei Täter gegen 3.30 Uhr erfolglos versucht, den Automaten zu sprengen.

Bewohnerin evakuiert

Warum dies nicht gelang, wird derzeit untersucht. Es wurde niemand verletzt. Aus Sicherheitsgründen wurde eine Bewohnerin des betroffenen Hauses während der ersten Maßnahmen evakuiert. Sie konnte aber wieder in ihre Wohnung zurückkehren.

Polizei sucht Zeugen

Die Tatortarbeit der Kriminaldirektion Trier ist inzwischen beendet. Bisher gibt es keine Hinweise auf die Täter oder auf Fluchtfahrzeuge. Die Ermittlungen der Kripo dauern an. Die Polizei fragt: Wer hat zur Tatzeit oder davor Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen können? Wer hat verdächtige Fahrzeuge gesehen? Hinweise bitte an die Kripo Trier, 0651/ 9779-2290.

Pressemitteilung Polizei Trier