Volvo Construction Equipment Konz sponsert Ausrüstung für die Feuerwehr Könen

Der Baumaschinenhersteller Volvo kommt seiner sozialen Verantwortung als größter Arbeitergeber der Gemeinde mit rund 1000 Mitarbeitenden gerne nach und unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Könen mit technischem Gerät.
(c) Wilfried Hoffmann
(c) Wilfried Hoffmann

Unterstützung von Volvo als einer der größten Arbeitgeber

Diese Ausrüstung ergänzt sinnvoll die feuerwehrtechnische Ausstattung des kommunalen Trägers und erleichtert somit die Arbeit der Feuerwehr im Einsatzfall. In der Regel beschaffen die Freiwilligen Feuerwehren dieses Gerät mit eigenen Mitteln oder durch Sponsoren. In diesem Fall hatte sich die freiwillige Feuerwehr Könen direkt an Volvo mit der Bitte um die benötigte Ausrüstung gewandt.

Sicherheit ist das A und O 

Sicherheit, insbesondere die Sicherheit für Mensch und Maschine ist einer der Kernwerte der Volvo Group. „Die Sicherheit der Menschen in der Region und deren Schutz im Brandfall ist uns daher eine Herzensangelegenheit. Die Volvo Geschäftsleitung hat dieses Projekt gerne finanziell unterstützt. Denn wir machen uns stark für die Menschen der Region und deren Sicherheit“, sagt Barbara Musche, Assistenz der Geschäftsleitung.

Im Rahmen einer kleinen Veranstaltung überreichten am Freitag, den 22. Juli Barbara Musche und Markus Diwersy, Brandschutzbeauftragter von Volvo CE einen mobilen Rauchverschluss, einen Ladesimulationsstecker und eine mobile LED-Akku Leuchte. Die gesamte Fördersumme beläuft sich auf rund 2.350 €.

Vorführung der neuen Geräte 

Timo Hunsicker (Wehrführer) und Christoph Maximini (stellv. Wehrführer) von der Freiwilligen Feuerwehr demonstrierten die ergänzende Ausrüstung eindrucksvoll. „Hoffentlich müssen diese Geräte bei uns niemals in den Einsatz“, sagt Markus Diwersy abschließend. Beim anschließenden gemeinsamen Mittagstisch bedankten sich beide Führungskräfte nochmals für dieses Sponsoring bei den verantwortlichen Mitarbeitern von Volvo Construction Equipment in Konz.

Info zur Ausrüstung:

Mobiler Rauchverschluss: Der Rauchverschluss kommt zum Einsatz, um eine Ausbreitung des Rauches in andere Räume zu verhindern. Der Einbau ist einfach, denn der Rauchvorhang kann einfach und schnell in eine Zimmertür eingebaut werden.

Ladesimulationsstecker: Ein Ladesimulationsstecker kommt bei Kraftfahrzeugen mit Elektroantriebwährend des Einsatzes zum Tragen und legt diese still, damit helfende Rettungseinsatzkräfte sicher im Einsatz arbeiten können. Die Nachfrage nach E-Mobilität wächst ständig, auch bei Baumaschinen und stellt neue technische Anforderungen während eines Rettungseinsatzes dar. Der kompatibel einsetzbare Stecker passt auf fast alle gängigen Elektrofahrzeuge und Maschinen und deaktiviert bei Bedarf das elektrische System, um eine sichere Rettung von Menschen zu ermöglichen.

LED-Akku Scheinwerfer: Der mobile Akku-LED Scheinwerfer kann von Einsatzkräften schnell transportiert werden und ist dank des Akkus direkt einsetzbar. Er leuchtet große Bereiche ohne Stromversorgung taghell aus.

News- Trier